SC-Kicker wollen hoch

Anzeige
Die A-Junioren, hier Felix Rensing, verpassten nur knapp die direkte Qualifikation für die Essener Jugendliga. Foto: Archiv

Die Qualifikationsrunden für die eingleisigen Essener Jugendleistungsklassen stehen vor der Tür


Für die neu geschaffene eingleisige Essener Jugendleistungsklasse bewerben sich gleich vier Werdener Nachwuchsmannschaften. In einer Qualifikation sind in allen vier Altersklassen jeweils drei bis vier Plätze zu vergeben.

Am Samstag, 4. Juni, beginnen die Spiele, spätestens am Sonntag, 19. Juni, stehen dann die Teilnehmer an der Essener Jugendliga fest. Die Spiele der D-Junioren sind samstags für 13 Uhr, die der C-Junioren für 15 Uhr angesetzt, sonntags spielen B- und A-Junioren um 11 Uhr. Änderungen sind vorbehalten. Bei den D-Junioren tritt der SC Werden-Heidhausen zunächst gegen die DJK Mintard an, weitere Gegner sind die SG Kupferdreh und der absolute Gruppenfavorit, die ESG 99/06. Das Team der Trainer Michael Koke und Dietmar Munsch darf sich aber auch gute Chancen auf den Sprung ins Oberhaus machen, da bereits etliche Jungjahrgänge ihr Können in der Leistungsklasse beweisen konnten.

Auslosung

In der Gruppe der C-Junioren hat es der SC Werden-Heidhausen mit der SG Kupferdreh, den Sportfreunden Niederwenigern und dem Heisinger SV II zu tun. Trainer Pascal Duisken war bei der offiziellen Auslosung zugegen und zeigte sich zufrieden: „Niederwenigern ist stark, über Kupferdreh weiß ich wenig, die Heisinger Reserve tritt mit dem jüngeren Jahrgang 2003 an. Aber wir nehmen es, wie es ist!“ Experten sind zuversichtlich, zumal Heisingen noch die Relegationsspiele der eigenen C1 in der Niederrheinliga abwarten muss und eventuell das Aufstiegsrecht verlieren würde.
Ähnliches gilt in der Gruppe der B-Junioren, hier tritt mit der ESG 99/06 II eine Jungmannschaft an, die nur durch ein erfolgreiches Abschneiden ihrer Erstvertretung den Sprung schaffen könnte. Stark sieht Werdens Trainer Uli Fild die Mintarder Auswahl, hier wird das Team antreten, welches als C-Jugend Meister der Leistungsklasse wurde. Als Außenseiter gelten die Löwentaler, denn auch die Fortuna aus Bredeney hat Klasse. Da Werden mit etlichen Jungjahrgängen antritt, hält man sich hier mit Prognosen bedeckt.

Aufstiegskandidat

Bei den A-Junioren bot sich sogar die Chance der direkten Qualifikation, doch die Mannschaft unterlag der punktgleichen ESG 99/06 im Entscheidungsspiel mit 3:4 Toren. Tim Kreutzadler hatte mit dem Pausenpfiff ausgeglichen, kapitale Aussetzer der Abwehr ließen die ESG auf 3:1 wegziehen. Tobias Butgereit mit einem Elfmeter und erneut Tim Kreutzadler stellten auf 3:3, zehn Minuten vor dem Abpfiff gelang der ESG der Siegtreffer.
Die SCler müssen nicht traurig sein, denn in der Aufstiegsrunde gelten die Werdener als klarer Favorit. Die SG Kupferdreh, der ESC Rellinghausen und die SpVgg Steele dürften keine allzu hohe Hürden für die Mannschaft von Trainer Enrico Bloß darstellen, zumal die Löwentalelf fast unverändert aufspielen kann, nur wenige Spieler wechseln in die Senioren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.