Schlussläuferin stürmte los

Anzeige
Die jungen Damen der U20-Staffel schafften die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Foto: Henschke

Werdener Leichtathleten erfolgreich bei den NRW-Meisterschaften und Werfertag

Die Leichtathleten des Werdener TB machten sich gemeinsam mit Sportlern aus Überruhr auf den Weg nach Witten. Hier fanden die NRW-Meisterschaften der Langstaffeln statt. Für die Damen U20 geht es im Sommer zu den Deutschen Meisterschaften.

Für die Jungenstaffel der U16 über 3 x 1.000 Meter lief Startläufer Clemens Schermayer zunächst mutig mit, aber die letzten 100 Meter fielen ihm schon etwas schwerer. Nach 3:03 Minuten übergab er als Dritter den Staffelstab an Florian Koch, der nach 3:02 Minuten als Vierter den Wechselraum erreichte. Nun ging es für Florian Soddemann darum, diesen Platz zu halten. Es wurde eine Punktlandung, auf der Ziellinie hatte er noch 12 Hundertstel Sekunden Vorsprung vor der Staffel aus Wattenscheid. Mit der Gesamtzeit von 9:13,85 Minuten wurde ein sehr guter vierter Rang hinter Aachen, Leverkusen und Uerdingen erreicht.

Qualifikation geschafft

Über 4 x 400 Meter gingen die jungen Damen der U20 mit dem Ziel ins Rennen, die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften zu schaffen. Eine Zeit von 4:10 Minuten war gefordert. Elly Wrede konnte verletzungsbedingt nicht antreten. Somit musste Clara Bückert in ihrem ersten 400 Meterlauf einspringen. Celine Rudolph, Johanna Bethan und Lea Göttgens legten vor. Dann stürmte Clara Bückert als Schlussläuferin los. Eine Woche zuvor war sie im Siebenkampf die 200 Meter in 28,12 Sekunden gelaufen. Beachtlich. Doch Trainer Michael Nowotnik machte sich bei so einem hohen Anfangstempo schon Sorgen. Der befürchtete Einbruch blieb jedoch glücklicherweise aus. Im Gegenteil, angetrieben von der vor ihr laufenden Staffel kämpfte sich Clara die Schlussgerade herunter, überholte noch die Läuferin aus Recklinghausen/Hamm und erreichte in 60,8 Sekunden das Ziel. In der Endabrechnung ergaben sich ein vierter Platz der NRW-Meisterschaften hinter Gladbeck, Köln und Leverkusen und eine fantastische Gesamtzeit von 4:03,68 Minuten. Die Qualifikation war erreicht, im Sommer geht es also zur Deutschen Meisterschaften nach Erfurt.
Auch wenn beide Staffeln das Siegerpodest verpassten, standen doch zwei tolle Staffelzeiten zu Buche, die am Ende für einen Platz unter den Top 30 in Deutschland reichen sollten. Allerdings stehen die Werdener Lauf-Asse erst am Anfang ihrer Saison. Vielleicht geht ja noch mehr?


Schallmauer durchbrochen

Beim Werfertag in Essen vertraten Joshua Rehlinghaus, Benedikt Gossen, Bjarne Olbermann, Mika Dierke und Jan Thomas die Farben des Werdener TB. Hier wurde gleich zweimal eine „Schallmauer“ durchbrochen. Joshua Rehlinghaus (U18) hatte soeben erst Vereinsrekord aufgestellt, diesmal schleuderte er den Speer erstmals über 40 Meter. Nun stehen seine 40,05 Meter in den Vereinsannalen. Beim Kugelstoßen lieferten sich Joshua und Benedikt Gossen einen spannenden Wettkampf. Beide erzielten Bestweiten, aber die 10 Meter wollten noch nicht fallen. Hier gewann Benedikt mit 9,91 Meter vor Joshua, dessen Kugel neun Zentimeter kürzer flog. Bjarne Olbermann (M14) gewann beim Speerwerfen die Silbermedaillie. In der Klasse M 13 gingen Mika Dierke und Jan Thomas beim Diskuswerfen an den Start und erzielten persönliche Bestmarken. Mikas Diskus landete bei 22,69 Metern und Jan kam mit 20,13 Metern erstmals bei einem Wettkampf über der Zwanzigmetermarke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.