Spannender geht’s nicht! Tischtennis-Landesliga: Werden 48 mit Remis gegen die MTG Horst II

Anzeige
Die Tischtenniscracks von MTG Horst II (l.) und TTC 48 Werden lieferten sich eine packende Partie.

Nach annähernd vier Stunden Spielzeit trennte sich die Erste des TTC Werden 48 mit einem 8:8 Unentschieden vom Tabellenvierten MTG Horst II.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Gilbert Sunico heraus, der seine beiden Einzel im Spitzenpaarkreuz gewann. Die Partie begann für Werden unglücklich. Zwei Eingangsdoppel mussten in den Entscheidungssatz, den sie mit 7:11 bzw. 9:11 Bällen jeweils verloren. Das dritte Werdener Doppel Stefan El Faramawy und Michael Zaboura beherrschte den Gegner mit einem überzeugenden Dreisatzerfolg.
Die Werdener Spitzenspieler zeigten sich in ihren ersten Einzeln mit klaren Siegen überlegen, wobei besonders der Sieg von Stefan El Faramawy gegen den ehemaligen Werdener Peter Bernard in der Deutlichkeit überraschte. Da Michael Zaboura und Andreas Kleinsimlinghaus im unteren Paarkreuz Viersatzniederlagen hinnehmen mussten, lag die MTG Horst II mit 5:4 Punkten vorn.

Mit einer Vielzahl von attraktiven Ballwechseln gewannen Gilbert Sunico und Josef Hilgers, auch Michael Zaboura konnte sein Leistungsvermögen abrufen und verwandelte einen 1:2 Satzrückstand noch in einen 3:2 Erfolg.
Es stand 7:8 aus Sicht der Gastgeber, das Schlussdoppel musste den Ausschlag geben. Spannender geht’s nicht! Hilgers / Kleinsimlinghaus erzwangen mit enormem kämpferischem Einsatz den Entscheidungssatz! Bei 9:9 Gleichstand sorgten zwei brillante Ballwechsel für die Entscheidung zugunsten der 48er und riesigen Jubel über das 8:8 Unentschieden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.