Tür weit aufgestoßen

Anzeige
Die B-Junioren, hier Kapitän Mika Muth, unterlagen in letzter Sekunde der Fortuna aus Bredeney. Foto: Archiv

Spiele der Jugendfußballer: Qualifikationsrunde läuft gut für den SC Werden-Heidhausen


Auf dem Weg in die neu geschaffene eingleisige Essener Jugendleistungsklasse liegen drei der vier Werdener Nachwuchsteams sehr gut im Rennen. Mit überzeugenden Siegen stießen sie die Tür zum Aufstieg weit auf. Am kommenden Wochenende gibt es gleich vier Qualifikations-Heimspiele im Sportpark Löwental zu bestaunen.

In Kupferdreh zeigten die D-Junioren eine hervorragende Leistung. Aus einer sicheren Abwehr heraus wurde gekonnt kombiniert, zentral hielten Lenny Konietzko und Oscar Lindow die Fäden in der Hand. Sofort ergaben sich beste Möglichkeiten, doch der Ball wollte nicht hinein. Erst als ein Schuss von Lars Chlebowski mit der Hand abgewehrt wurde, gab es einen Strafstoß, den Max Koke souverän verwandelte. Kurz vor der Pause bestaunten die zahlreichen Zuschauer einen Zaubertreffer, der eingewechselte Alex Lewe nahm das Leder in der Drehung gekonnt mit und spitzelte es mit dem Außenrist zum 2:0 ins Netz. Bis dahin hatte Kupferdreh nicht einmal das Werdener Tor gefährdet, doch ein Weitschuss rauschte über Torwart Fion Wittig in die Maschen. Nun war der SC erst recht angestachelt, nur eine Minute später schnappte sich Oscar Lindow das Spielgerät, tankte sich durch und nagelte den Ball aus der Distanz ins Tor. Dann wurde schön quer gespielt, Leo Karakas traf zum 4:1, Sam Bottek bediente Lindow, der am Pfosten scheiterte. Eine tolle Kombination über Karakas und Bottek wurde zunächst abgewehrt, den Abpraller setzte Lenny Konietzko knapp drüber. Mit dem Schlusspfiff behielt Oscar Lindow die Übersicht und legte das Leder zum 5:1 ins lange Eck. Nun empfangen die Werdener den Topfavoriten ESG 99/06. Auf Verfolger Mintard haben die Spieler der Trainer Michael Koke und Dietmar Munsch jetzt drei Punkte und satte 13 Tore Vorsprung, das müsste doch reichen zum Einzug ins Oberhaus.

Zwei lupenreine Hattricks

Die C-Junioren reisten zu den Sportfreunden nach Niederwenigern. Zur Pause stand es 2:2, Ioannis Bekas und Julian Hoppe hatten getroffen. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste dann deutlich überlegen und kamen noch zu einem hohen 8:3 Sieg. Innerhalb von acht Minuten gelang Niclas Wessel ein lupenreiner Hattrick, Niederwenigern kam noch einmal heran, doch dann machte es Julian Hoppe seinem Stürmerkollegen gleich und traf ebenfalls dreimal in Serie, brauchte dafür sogar nur sechs Minuten. Die Trainer Pascal Duisken, Marcel Schäfer und Tim Kreutzadler sind nun sehr zuversichtlich, dass ihr talentiertes Team den Aufstieg packt. Zum Abschluss der Runde geht es gegen den Heisinger SV II, der bisher beide Spiele gewinnen konnte. Eigentlich dürfte nichts mehr anbrennen, da beide Kreisvertreter in die Niederrheinliga aufgestiegen sind. Somit würde der SC sogar noch als bester Gruppendritter den Weg in die Leistungsklasse schaffen, nur bei einer sehr hohen Niederlage könnten die Löwentaler noch den Aufstieg verpassen.

Außenseiter

Nicht mehr hoch können die B-Junioren, die Mannschaft von Trainer Uli Fild war sowieso nur als krasser Außenseiter in ihrer Gruppe gesehen worden. Bei der Fortuna in Bredeney wäre aber durchaus Zählbares möglich gewesen. Zur Pause lagen die sogar leicht überlegenen Werdener nach einem Strafstoß mit 0:1 hinten, dann bewies Trainerfuchs Fild ein feines Näschen und wechselte Georgios Tsakiris ein. Einen Freistoß von Kapitän Mika Muth köpfte Tsakiris ein, wenig später setzte er sich rigoros durch und traf zur ein wenig überraschenden 2:1 Führung. Leider hielten die Nerven nicht, zu schnell fiel der Ausgleich. Bei diesem Gegentor half die Werdener Hintermannschaft ebenso kräftig mit wie beim 3:2 für Bredeney kurz vor Spielende. Nun kommt die im Prinzip schon aufgestiegene Mintarder Auswahl, hier wird ein Team antreten, welches als C-Jugend Erster der Leistungsklasse wurde. Der SC möchte den haushohen Favoriten aber zumindest ein wenig ärgern.

Unfaire Gastgeber

Bei der SpVgg Steele traten die A-Junioren an. Hier ging es hoch her, mit 8:4 Toren hatten am Ende die Werdener die Nase vorn. Tim Kreutzadler, Leon Dinnus und wieder Kreutzadler legten nach nur neun Minuten ein 3:0 vor, die Fronten waren geklärt. Erneut Tim Kreutzadler und Jon Rehfeldt trafen bis zur Pause. Mit 5:0 wurden die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang ließ die Konzentration kräftig nach, der SC wechselte durch, nun durfte auch Steele jubeln. Für den SC waren noch Fabian Schmitz, Khalid Waziri und Robin Reimering erfolgreich. Unfaire Gastgeber fingen sich jede Menge Verwarnungen und eine rote Karte wegen Beleidigung des Schiedsrichters, Steeles Trainer wurde auf die Tribüne verbannt.
Nun kann das Team der Trainer Enrico Bloß und Christian Scheidgen gegen die bereits im Aufstiegsrennen ausgeschiedene SG Kupferdreh locker aufspielen, denn der erste Tabellenplatz scheint ihm kaum noch zu nehmen. Sogar ein Unentschieden würde schon reichen. Doch natürlich wollen die Löwentaler den dritten Sieg im dritten Spiel einfahren.

So rollt’s Leder:

Samstag, 18. Juni:
11.30 Uhr: D-Junioren gegen ESG 99/06, Löwental.
13 Uhr: C-Junioren gegen Heisinger SV II, Löwental.
16.45 Uhr: A-Junioren gegen SG Kupferdreh, Löwental.

Sonntag, 19. Juni:
11 Uhr: B-Junioren gegen DJK Mintard, Löwental.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.