2017 - Ein außergewöhnliches Jahr!!

Anzeige
Bitte, Lächeln! Von li.:abgebildet Kai Gehring, Gönül Eğlence, Dr. Thorsten Drewes, Sylvia Löhrmann, Mehrdad Mostofizadeh, Ahmad Omeirat, Hiltrud Schmutzler-Jäger. Foto: Ruhrgesicht
Neujahrsempfang in Essen, Lichtburg, blauer Saal. Gedränge auf den Fluren. Schauspieler? Wer weiß!? Nicht Blau ist gefragt sondern Grün. Es grünt so grün wenn Grüne Politiker Essen aufblühen lassen. Voran in bestimmender Stimmlage Ministerin Sylvia Löhrmann und Kai Gehring, Bundestagsabgeordneter…

„Wir sind Grüne Hauptstadt!“, jubelt der quirlige Gehring. Auch die Zuschauer. Der Abgeordnete zählt ne Menge Gründe auf zum Feiern: „Tatkraft und Gestaltungswillen zu demonstrieren und den grünen Strukturwandel weiter voranzutreiben – mit nachhaltigen Akzenten: Denn Essen braucht eine Verkehrs- und Energie-Wende und mehr Klimaschutz! Eine innovative GRÜNE Hauptstadt muss eine andere Mobilität auf die Schiene setzen: Von OPNV bis Radschnellwegen! Und Divestment als Chance nutzen: Was Kommunen wie Münster und Bochum können, kann Essen auch!“ Brausender Beifall!

Nö, eine Portion Imagepolitur genügt nicht. „Sondern wir krempeln die Ärmel hoch für substanzielle Weichenstelllungen für ein grüneres Essen, gemeinsam mit Essener Zivilgesellschaft & Umweltverbänden, ohne die dieser großartige Titel undenkbar wäre!“

Jau, gleichzeitig für eine grünere Republik wird 2017 geackert…

Die grüngekleidete Ministerin nimmt sogleich einen ganz großen Blütenstrauß von A-Z in den Arm bzw. Mund, was alles gemacht werden muss von: Arbeiten in Schulen bis nicht nur Zusehen sondern zackig Zupacken all überall…

Und haste nicht gesehen: Die Essener Unternehmerfrauen. Mittendrin Waltraud Schöne, 1. Vorsitzende. Fettes Strahlen: „Passend zum Grünen Hauptstadtjahr haben wir Unternehmerfrauen aus Essen das erste Energieeffizienz-Netzwerk im deutschen Handwerk gegründet.“ Klartext? Kennt doch heutzutage jedes Kind… Nur das Anpacken der vielen vor Ort bringt die Klimawende. Wie? Die Energie- und Ressourcenoptimierung, die sich jedes einzelne Unternehmen über zwei bis drei Jahre hinweg vornimmt, eben im Verbund mehrerer Unternehmen anzugehen…Das Bundesweltumweltministerium gab längst grünes Licht für den Projektstart!

Gesichtet wird u. a. auch Doris Eisenmenger, stellv. Bezirksbürgermeisterin BV III. Viel schwere grüne Kost zu verdauen? Sie lacht: „Nein ich finde unseren Neujahrsempfang bereichernd, da dort nicht nur Politiker – parteiübergreifend – sondern auch Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Verwaltung präsent sind. Die lockeren, auch heiteren Gespräche erleichtern die Zusammenarbeit, wenn die Ausrichtung auch sehr unterschiedlich sein kann.“

Ach ja, so ziehen beim Imbiss vor allem die Töpfe an - voll Grünkohl.
1
1
1 1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
38.681
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 06.02.2017 | 20:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.