Jubel-Heißhunger auf ACHILLES nach "Notgeburt"

Anzeige
Bejubelt wird am 1. Februar das zehn-jährige schrille, bunte Achilles-Apo-Jugendhaus-"Kind". Ehrenamtliche Helfer v. li.: Hans-Joachim Müller-Ehlers - Schatzmeister; Ellen Schröder, Schriftführerin; Waltraud Schöne, Beisitzerin; Susanne Groppe, 2. Vorsitzende; Martin Ehlers, 1. Vorsitzender. Foto: Gohl
 
Sie ackern für Achilles-Förderverein für Kinder, Jugendliche - damit sie warmes Mitagessen im Apo-Jugendhaus bekommen. Von li. Lydia Sommer, Bezirksmitglied; Susanne Groppe, 2. Vorsitzende. 2. Reihe v. li.: Ellen Schröder, Achilles-Schriftführerin, Waltraud Schöne, Beisitzerin; 3. r. v. li.: Hans-Joachim Müller-Ehlers, Schatzmeister; re. außen Martin Ehlers, 1. Vorsitzender - plus acht Achilles-Freunde. Foto: Gohl
1. Februar zehn Jahre! Da wird auf die Pauke gehauen!

Auf diesen Termin fiebern viele. Treffpunkt Apostelhaus. Moment: Vorher Apostelkirche. Achilles wird bejubelt! Ist ja auch lebenswichtig, überlebenswichtig für junge Leute. Vorbild für die Stadt; speziell für den Stadtteil Frohnhausen; denn der Förderverein stärkt mächtig das Aposteljugendhaus. Eine spannende Geschichte! Immer wieder empfehlenswert.

Die Not-Geburt war vor einem Jahrzehnt. Kurios - das Kind „Achilles“ wurde nicht von einer Frau sondern von einem Mann geboren: Prof. Dr. Hans Erlinger. Dem Klugen war schnell klar: Nix geht hier bald mehr, wenn das Geld nicht mehr fließt.
Der Grund: Dem „Geld-Hahn“ wurde der Kopf abgedreht. Fakt: Das Apostel-Jugendhaus hat immer eine wichtige Funktion im Frohnhausen. Finanziers sind das Land NRW, die Stadt Essen, die Kirchengemeinde Frohnhausen. Plötzlich Schluss mit lustig. Da das Land 2004 über 40000 Euro weniger Zuschuss gab. Flossen bis 2003 noch 84000 Euro, tröpfelten danach nur 42000 Euro.

Geburtshelfer Erlinger griff energisch mit Ehrenamtlichen ein. Der Achilles-Verein wurde 2005 ins Vereinsregister eingetragen. Acht Jahre kämpften sie für Kinder, Jugendliche, für offene Jugendarbeit in einem multikulturellen Kontext, wie er in Frohnhausen der Fall ist. Hut ab! Nachfolger Martin Ehlers ist seit zwei Jahren mit Eifer und Engagement dabei; sowie 40 Mitglieder. Spitzen-Front-Mann, seit 20 Jahren, ist Achim Bronner, Apo-Jugendhausleiter. Sein Credo: „Wir sind für alle Kinder da. Egal welcher Nation, Religion, ob reich, ob arm. Je bunter, je besser. Herzlich willkommen!“

Jetzt zum bejubelten zehn-jährigen anziehenden Kind. Zunächst wird’s feierlich. Susanne Groppe, 2. Vorsitzende, führt auf: „Gemeinsamer Gottesdienst, 10.45 Uhr, Apostelkirche, Mülheimer Straße 72.“ Nö, es gibt keine Endlos-Predigt. Sondern einen Dialog-Gottesdienst mit Pfarrer Werner Sonnenberg.

Thema der Lesung ist „Der barmherzige Samariter“. Susanne Groppe verdeutlicht: „Wir, der Vorstand, Leiter Achim Bronner, die Mitarbeiter des Apo-Hauses, acht Freunde von Achilles meinen, das Motto trifft punktgenau zu: Jeder wird aufgefangen, jeder ist willkommen, für jeden wird Sorge getragen.“
Um 12 Uhr wird das „Achilles“-Kind im Aposteljugendhaus dann mit festlichen Worten „gestreichelt“ von Martin Ehlers, 1. Vorsitzenden. Eingeladen sind u. a. Oberbürgermeister Reinhard Paß, Bezirksbürgermeister Klaus Persch, viele Achilles-Anhänger.

Losgelöst, locker folgt das spritzige Bühnen-Programm „Überraschend und schön“. Das Apo-Haus präsent sich schillernd, schrill in ungewöhnlicher Vielfalt. Überraschung garantiert.

Musikalische Highlights: Das Salontrio Oberhausen; Dominik Targonski am Piano, der Band Main Exit.

Bringen Sie also guten Appetit mit. Achilles-Kochkünste sind ja bereits seit zehn Jahren in alle Munde. Gulaschsuppe, vegetarische Gemüsesuppe können gelöffelt werden. Zugabe: Verführerische Kuchen! Kostenlos. Spenden machen mächtigen Heißhunger auf Achilles möglich. Chapeau!

Das Apostelhaus-Team:
Achim Bronner, Lydia Kellermann, Uwe Roth.

Acht Achilles-Freunde
Sie halten wie Pech und Schwefel zusammen. Bitten, betteln, spenden für Achilles Förderverein: Heidi und Olaf Eickmeier; Hannelore und Karl-Heinz Krackhecke; Ursula Nitsch; Karin und Edmund Schmitz; Sigrid Tenberg.

Aufgaben Achilles Förderverein e.V. für das Apostelhaus
Finanzielle und ideelle Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit im Apohaus; Übernahme von Kosten für Projekte, Veranstaltungen, Freizeiten, Personal und Bauerhaltungskosten.
Schwerpunkte: Arbeit mit Kindern; Arbeit mit Mädchen, kulturelle Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
59
Lydia Sommer aus Essen-West | 26.01.2015 | 19:42  
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 27.01.2015 | 06:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.