Muss Hundesportverein bald selbst flüchten

Anzeige
Der DVG Kreisverband Jugend protestiert gegen die Hundewiese-Wegnahme für Asylbau. Fotos: Privat
Muss Hundesportverein
bald flüchten...
„Vereinsfläche ist keine Brachfläche“

DVG-Vereinsmitglieder wie Bürger ziehen an einem Strang, kämpfen gemeinsam für den Erhalt des Hundesportvereins, Nöggerathstraße 114. Ralf Meyer fächerte bereits in der Bezirksvertretung III „aktuellen Stunde“ auf, dass die Jahrhundert-Wiese die erste und einzige vorgeschlagene Fläche ist, die keine Brachfläche ist… Was nun?

Tja, folglich geht es nicht mit um Ackerflächenschutz sondern um ein Vereins- und Freizeitgelände. Die Sicht: „Neben bestehendem Nord-Süd-Konflikt würde damit ein neuer Konflikt aufgemacht – aufnehmende Bevölkerung gegen Flüchtlinge.“ Da steckt viel Sprengstoff drin…

Auch Kinder und Jugendliche der Kreisgruppe des DVG protestieren mit Plakaten. Der Nachwuchs kämpft für den Erhalt des Hundeplatzes. Daniela Bringmann DVG, eindringlich: „Wo sollen die hin? Vor den Fernseher, vor die Playstation? Nein, auch sie möchten mit ihren vierbeinigen Freunden zusammen für Turniere trainieren. Zum Beispiel für ein Mai-Turnier, dass auf unserem Platz stattfinden soll. Sofern wir dann noch da sind…“
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
30.991
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 23.02.2016 | 18:05  
157
Udo Seibert aus Essen-West | 25.02.2016 | 10:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.