"Sucht"-Lädchen hatte Sehnsuchts-Traum

Anzeige
Gut "behaub(p)t zeigen sich am Kofferraum Bürgermeister Rudolf Jelinek, Oberbürgermeister Reinhard Paß, Bruno Goriß - Lädchen, Bezirksbürgermeister Klaus Persch, Daniel Boden, Boden GmbH. Fotos: Schattberg
Erfüllt! „Diplomaten“-farbige Karosse wurde mit Saft, Selters begossen!

Was ist denn da auf der Altendorfer Straße 391 los? Eine Menschentraube vor dem „Lädchen“-.Jetzt fährt gar der Fahrer mit dem Auto auf den Bürgersteig! Stoppt abrupt. Harald Filip, Büroleiter von Oberbürgermeisters Reinhard Paß, lästert: „Ich dachte, wir können den Wagen ins „Lädchen“ fahren…Tja, vor aller Augen spulte eine wahnsinnige Geschichte ab. Dabei blieb Daniel Boden, Autohaus Boden GmbH, fast als einziger auf dem Boden.

Seit 31 Jahren hat das Lädchen e.V., Kontaktstelle für u. a. Alkohol- und Medikamentenabhängige, Spielsüchtige in Altendorf seine Anziehungskraft gesteigert. Mittlerweile arbeiten hier sieben Selbsthilfegruppen.

Das „Vorzeige-Gesicht“ vom Lädchen ist seit Jahren Bruno Goriß. Der Vorsitzende schaffte die Flucht aus der Alkohol-Hölle. Setzt sich seit Jahren mit all seiner Kraft „trocken“ als gutes Beispiel für den Verein ein; an seiner Seite stets seine Frau Gaby, Kassiererin Vorstand. Jetzt war sein Gefährt, ein Seat, ratzeputz kaputt; hatte schließlich 150000 km auf dem Buckel. Guter Rat war teuer. Wer fährt die Abhängigen weiter zu Ämtern, Ärzten, Kliniken, Rehaklinken…?

Folglich fackelte nicht lange Lädchen-Schatzmeister Marcus Weiner. Motto: Nur wer spricht, dem kann geholfen werden. „Ich nahm Kontakt auf zu Autohaus Boden GmbH. Erklärte Daniel Boden von unserem Verein.“ Boden handelte schnell. „Ich finde es wichtig, dass es so eine Einrichtung gibt. Die können wir nur unterstützen. Da muss man helfen.“

Das Ergebnis landete also just vor dem Lädchen: Dacia Lodgy, Kompakt-Van, neu, Vorführwagen.

Fakt, der dunkelgraue E-VL 2415 zog bei der Einweihung viele Gucker an. Wie das so bei einer „Taufe“ ist, prasselten warme Worte auf die guten Taten. Kurz machte es Bruno Goriß: „Alles geht mir ziemlich nah. Danke!“

Bevor seine Augen noch feuchter wurden, übernahm Friedel Sniatecki, ehrenamtlicher Lädchen-Berater, die Gesprächsrunde, erzählte kurz die Lädchen-Historie und verriet, wer für den flotten Flitzer tief in die Tasche packte: Sparkasse Essen, Kurt Loosen-Stiftung; ergänzend Oberbürgermeister Reinhard Paß und Autohaus Boden GmbH.
Die stets tatkräftige Gaby Goriß ließ bei der Feierstunde u. a. mit Bürgermeister Rudolf Jelinek, Bezirksbürgermeister Klaus Persch, vielen Gästen, keine „Trockenheit“ aufkommen: „Herr Paß, schneiden Sie bitte die Buttercremetorte an.“ Der folgte aufs Wort. Die süße Verführung wurde begossen mit Kaffee, Tee, Saft, Selters. Prost!
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
31.068
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 09.09.2015 | 19:50  
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 14.09.2015 | 16:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.