Wahnsinn - diese Woll-Süchtigen

Anzeige
Na, was ist das denn? Und dann noch ein glutvolles Herz? Für wen... Fotos: Schattberg
 
Echt happy sind diese Frauen. Ein Überraschung mit 1000 Blümchen für eine besonderes Haus in Essen...
Nationalitäten-Gruppe außer Rand und Band mit Nadeln!

Liebe im Kornfeld? Romantisch. Liebe im Zeltdorf? Real. Vor einem Jahr in Essen, Hamburger Straße. Ute Jonetat und Mitstreiterinnen knüpften starken Strick-Kontakt mit Geflüchteten. Plötzlich: Zeltabriss! Auch Freundschaftsende? Eine kleine Odysse begann. Wurde plötzlich beflügelt durch eine bestrickend märchenhaften Liebes-Geschichte…

Wahrlich, Jonetat ist kein Jammerlappen. Mit ihren fingerfertigen Freundinnen versuchten sie weiter, Frauen aus verschiedenen Nationen durch Nadelklappern das „Plappern“ in Fluss zu bringen. „Unser Handarbeitskreis gingen als Teil des Runden Tisches dann zur Münchener Straße. Weil dort keine geeigneten Räume zur Verfügung standen, sprachen wir mit dem West Anzeiger: Tipp folgte: Wir fragten im Mehrgenerationenhaus nach - mit Erfolg."

Also, ab Februar, mittwochs, 10-12 Uhr, trifft sich dort ein buntes Kontinenten-Team. Mietfrei. „Um uns in ruhiger Umgebung kennen zu lernen, uns gegenseitig kreativ zu inspirieren. Über Handarbeit kommen wir ins Gespräch. So klappt Integration.“ Heidi Gioachin und Andrea Laaks ergänzen: „Hier wird internationale Nachbarschaft gepflegt. Jeder ist willkommen. Aus den Geflüchteten sind jetzt schon Ansässige geworden; mit Wohnungen.“

Dankbarkeit ist für die bunte Nationalitäten-Truppe kein Fremdwort. „Wir sind an einem weltweiten Projekt beteiligt“, freut sich Jonetat. „Kunst für Menschlichkeit“. Es geht um Zusammenarbeit. Einzelne Quadrate (Granny) aus der ganzen Welt wurden gesammelt, an eine Adresse (Schweiz) geschickt. Dort wurde alles sortiert. Das Tolle: In den veröffentlichen Kunstwerken fanden wir auch viele Granny von uns wieder…!“

Huch! Die Liebe entzündet sich mittwochs immer heißer beim MGH-Treffen. Pullis, Kinderkleidung, Schals, Mützen etc. wurden in den kalten Wochen gezaubert. Doch auch Topflappen, Gästetücher, ach alles was das Herz begehrt, wächst mit ihren Fingern.

Achtung! Dazu gehört auch ein handgearbeitetes Wandbild aus 1000 Blümchen von Frauen aus vielen Nationen. Ein bunter, weicher Wolltraum, „den wir dem Mehrgenerationenhaus am 9. Juni, zur festlichen Auftaktveranstaltung ab 13 Uhr, aus tiefem Herzen schenken wollen.“

Strick-Tatort Mittwoch, MGH. Die Sonne brennt. Heute ist der Strickkreis klein. „Ramadan. Frauen dürfen bis abends nichts Trinken…“ Dafür klappern die Stricknadeln bei der Siebener-Runde umso eifriger. „Wir machen kleine Blümchen, Rosetten…“ schmunzelt verschmitzt Jonetat. Eine Frau wirft in den Kreis: „Sieht aus wie ein kleiner BH …“ „Doch wenn die zwei Reihen drüber macht werden, dann…“ „Pssst! Geheimnis!“ Gelüftet wird es am 24. Juni, beim MGH-Generationenfest-Familienfest, ab 12 Uhr, u. a. mit Bundestagsabgeordnetem Matthias Hauer, Oberbürgermeister Thomas Kufen…

Lust auf MGH-MEHR? Die Handarbeiterinnen fächern auf: "Am Infostand wollen wir die entstanden Teile vor ALLEM vorstellen und zum Mitmachen animieren, der Erwerb steht ganz im Hintergrund."

Wow, Woll-Spender sind auch stets willkommen!"
0
1 Kommentar
38.681
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 01.06.2017 | 16:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.