Wie ein "Lottogewinn" für 16-Jährige

Anzeige
Matthias Hauer, Bundestagsabgeordneter und sein glückliches "Patenkind" Susanna Kamionka, B.M.V.-Schülerin. Foto: Privat
Ein Schuljahr USA winkt für eine Essenerin– Matthias Hauer MdB hat das Glückshändchen!

Träume sind Schäume? Von wegen. Nicht für eine blutjunge 16-jährige B.M.V.-Schülerin. Denn ein Riesentraum geht für die Essenerin Susanna Kamionka in Erfüllung. Zwar hat sie nicht Lotto gespielt, sich trotzdem einen Supergewinn geschnappt. Sie darf jetzt ein Schuljahr in den USA verbringen. Tja, die Qual der Wahl dabei hatte der Essener Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer. Der Reihe nach…

Das Zauberwort ist kurz: PPP. Heißt - Parlamentarisches Patenschafts-Programm. Ja, ein Stipendium des PPP hat Susanna bekommen; einem gemeinsamen Stipendien-Programm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses. Ausgewählt hat sie unter zahlreichen Bewerbern Matthias Hauer (CDU). Das Tolle: Er übernimmt auch ihre Patenschaft während des Auslandsjahres.

„Ich freue mich sehr, dass mit Susanne Kamionka eine Schülerin aus meinem Wahlkreis die Möglichkeit hat, für ein Jahr in den USA zu leben. Eine gute Gelegenheit für einen jungen Menschen, über den Tellerrand zu blicken, Neues zu lernen und ein anderes Land im Alltag kennenzulernen.“

Fakt ist, das jedes Jahr 360 Schüler-/innen und Berufstätige diese einmalige Chance bekommen. Klar, nicht nur zum Shoppen. Sondern sie leben in den USA in einer Gastfamilie, besuchen eine Schule oder machen Praktika in Betrieben. Alle PPP-Stipendiaten sollen als „Junior-Botschafter“ ihres Landes fungieren und zum gegenseitigen Verständnis zwischen Menschen in den USA und in Deutschland beitragen. Das Auslandsjahr beginnt im August 2015.

Suche nach Gastfamilien in Essen

Aber auch Sie können viel Glück bringen und erhalten! Wie? Anfang September kommen ebenso viele Jugendliche und junge Erwachsene für zehn Monate nach Deutschland. Also, nie mehr Langeweile in der Bude. Denn auch die freuen sich auf ihr Austauschjahr, das aber nur möglich wird, wenn Familien in Deutschland bereit sind, ihre „vier-Wände“ als Gastfamilie mit den jungen Stipendiatinnen und Stipendiaten zu teilen. Um diesen Austausch zu ermöglichen, unterstützt der Abgeordnete Hauer die gemeinnützige Austauschorganisation Experiment e.V. dabei, Familien zu finden, die Interesse haben, das „Abenteuer Gastfamilie“ zu wagen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
Eigentlich nur Leidenschaft. Denn Gastfamilie kann jeder werden. Wichtig sind Neugier und Toleranz sowie die Bereitschaft, den „Gast“ als Familienmitglied auf Zeit aufzunehmen – mit allen Rechten und Pflichten.

Na, sind Sie mit dabei eine Essener Gastfamilie zu werden? Dann wenden Sie sich bitte direkt an
Bundesgeschäftsstelle von Experiment e.V.
Kontakt: Katharina Meißner, Telefon: 0228 95 72 2-36
E-Mail: meissner@experiment-ev.de
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 22.04.2015 | 05:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.