Eröffnung des Anschlusses des Rad- und Wanderweges Rheinische Bahn an die Grugatrasse

Anzeige
V.r.: Rudolf Jelinek, Bürgermeister der Stadt Essen, der Frohnhauser Ratsherr Udo Karnath, Bezirksbürgermeister Klaus Persch, Ratsherr Klaus Diekmann, Ursula Schröder, Bürgermeisterin der Stadt Mülheim an der Ruhr, Ulrich Carow, Bereichsleiter Umwelt des RVR, Thomas Kufen, Mitglied des Landtages NRW
Essen: Kaldenhoverbaum/Böhmerstraße | Am 28. Mai 2015 wurde der Anschluss des Rad- und Wanderweges Rheinische Bahn an die Grugatrasse durch Vertreter der Essener und Mülheimer Politik, des Regionalverbandes Ruhrgebiet (RVR) und fahrradbegeisterten Bürgern eröffnet.

An der Stadtgrenze Essen und Mülheim/Ruhr haben die beiden Radwege Rheinische Bahn und Grugatrasse ihren Anschluss gefunden. Der Regionalverband Ruhrgebiet (RVR) hat dieses Verbindungsstück von der Straße Kaldenhoverbaum in Essen bis zum Frohnhauser Weg in Mülheim zu einer 1,4 Kilometer langen Rad- und Wanderstrecke ausgebaut. Nun können Radfahrer sicher und bequem von der Universität Essen-Duisburg am Grugapark vorbei bis zur Ruhr radeln.

Das neue Teilstück ist Bestandteil des Ausbaus der ehemaligen Güterbahntrasse Rheinische Bahn. Ein 21 Kilometer langer Rad- und Wanderweg soll vom Essener Universitätsgelände bis zum Duisburger Rheinpark entstehen.
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
8.462
Ingrid Schattberg aus Essen-West | 28.05.2015 | 16:35  
2.659
Ingrid Geßen aus Essen-West | 28.05.2015 | 17:06  
3.311
Norbert Rittmann aus Essen-West | 29.05.2015 | 09:03  
2.659
Ingrid Geßen aus Essen-West | 29.05.2015 | 09:17  
3.311
Norbert Rittmann aus Essen-West | 29.05.2015 | 13:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.