SPD Holsterhausen besucht das Schederhofviertel mit Dezernent Best

Anzeige
ThyssenKrupp befindet sich in großen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Dringend benötigtes Kapital kann der Konzern durch Grundstücksverkäufe erzielen.
Essen: schederhofviertel | Die SPD Holsterhausen hat den Holsterhauser Norden fest im Blick. Am Freitag, den 31.10.2014, laden die Holsterhauser Sozialdemokraten interessiertre Bürgerinnen und Bürger zu einem Spaziergang durch das Schederhofviertel ein. Sein Kommen hat schon Hans-Jürgen Best zugesagt. Der Baudezernent der Stadt Essen hat großes Interesse an der Entwicklung dieses Gewerbegebiets im Essener Westen. Treffpunkt ist um 16 Uhr in der Harkortstraße 14a beim Arbeiter-Samariter-Bund.

Nachdem bekannt wurde, dass ThyssenKrupp einige Flächen im Schederhofviertel frei geben würde, kommt Bewegung in die Entwicklung des Gewerbegebiets im Essener Westen. Auch Planungsdezernent Hans-Jürgen Best fühlt sich durch diese Nachrichten beflügelt, zumal er gute beziehungen zu Holsterhausen hat. Die Stadt Essen leidet generell darunter, zu wenige Flächen für Industriebetriebe zu haben. Die Freiflächen im Schederhofviertel könnten der Ruhrmetropole sehr helfen. Aus diesem Grunde wollen die Holsterhauser Sozialdemokraten mit dem Dezenerneten und interessierten Bürgerinnen und Bürgern bei einem Spaziergang die Flächen in Augenschein nehmen. Die SPD Holsterhausen wird in ihrem Kommunalpolitischen Arbeitskreis (KAK) Ideen entwickeln.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.