Hinab die Piste in der Seifenkiste

Anzeige
Spiel und Spass stand beim Kinderfest der Jugendhilfe Essen im Check-In in Altendorf auf dem Programm.
 
Der Renner war der begehbare Krankenwagen vom ERAS-Team, wo auch selbst Hand angelegt werden durfte.
Jugendhilfe Essen lud zum Kinderfest ins „Check-In“



Zu Spiel und Spass im „Check-In“ in Altendorf lud die Jugendhilfe Essen und bot vielen Kindern einen abwechslungsreichen Nachmittag mit verschiedenen Spiel- und Bastelaktionen, spannenden Geschichten und einem rasanten Seifenkistenrennen.
Los ging das bunte Treiben um 11 Uhr, die ersten Kinder kamen an, der Grill wurde für die späteren grummelnden Mägen vorbereitet.



„Das Kinderfest wird vom Arbeitskreis Kinder aus veranstaltet“, erklärt Nadine de Bake, Erzieherin und Mitarbeiterin der Jugendhilfe Essen. „Das letzte Mal hat das Fest in Stoppenberg stattgefunden, dieses Mal ist Altendorf an der Reihe.“
Und früh kommen, lohnt sich hier in jedem Fall! Schon einen Tag vorher haben sich die Veranstalter und Organisatoren an die Arbeit gemacht und angefangen die Spielstationen aufzubauen und das ganze Fest vorzubereiten, dass die Kleinen einen abwechslungsreichen Nachmittag haben konnten.

Stethoskop und Mundschutz

„Wir haben wieder Dosenwerfen im Programm, Torwandschießen, Kinderschminken sowie eine Hüpfburg. Weiter können sich die Kinder beim Kinderschminken ausprobieren oder beim Spiel „Fang die Maus“ teilnehmen“, so de Bake weiter.
Wem das alles noch nicht genug war, konnte sich vom Team ERAS (Kranken- und Rettungstransporte) einen waschechten Krankenwagen von innen zeigen lassen. Mit inbegriffen waren kleine Geschenke wie Handschuhe oder ein Mundschutz. Richtig interessant wurde es auch, als selbst Hand angelegt werden durfte: Stethoskop, um den eigenen Herzschlag zu hören und mit einem kleinen Gerät den Puls und die Sauerstoffsättigung messen waren der Renner. Auch laut wurde es zwischendurch, als die Sirene für wenige Sekunden demonstriert wurde.

Bollerwagen voller Bücher

Wer es lieber im Schatten auf einer karierten Decke ruhiger angehen lassen wollte, der konnte sich neben Gisela Kühn setzen. Die zweite Vorsitzende des Vereins zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur war eigens für das Kinderfest mit ihrem roten Bollerwagen angereist, um den Kindern spannende und eingängige Geschichten vorzulesen. Und weil das Highlight des Nachmittags ein Seifenkistenrennen war, waren die Bücher sogar thematisch abgestimmt: Alles, was mit Bewegung und Mobilität zu tun hatte, war diesen Nachmittag angesagt.
Und dann kam es, das Highlight des Nachmittags: Das Seifenkistenrennen. Hier hatten die verschiedenen Jugendhäuser in liebevoller Kleinarbeit ihre eigene und ganz persönliche Seifenkiste gezimmert, die sich jetzt der Feuertaufe stellen musste.

Haie in Altendorf

Auf einer abgesteckten Strecke und mit vielen Strohballen gepolstert mussten die kleinen Rennfahrer den moderat steilen Hang auf dem Gelände der Gesamtschule Bockmühle hinab düsen. Jede Kiste startete sechs Mal, die fünf besten Zeiten wurden addiert und daraus der Sieger ermittelt. Um Schwung zu bekommen wurden die Vehikel der vier Teams von einer Startrampe aus losgelassen, zuvor wurden die Bremsen und die Lenkung jedoch nochmal eingehend geprüft.
„Die Intention bei unseren Kinderfesten ist einfach, dass die Kinder Spass und einen schönen Nachmittag haben“, schließt de Bake. „Ein herzlicher Dank geht in diesem Zusammenhang natürlich noch an alle (freiwilligen) Helfer, das Team von ERAS und Gisela Kühn. Auf unser nächstes Kinderfest freuen wir uns jetzt schon.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.