Manege frei für die Kleinsten

Anzeige
Sie sind offensichtlich mit Spaß bei der Sache! Und das ist genau das Geheimnis des Wohnbau eG Mitmach-Zirkus.
 
Sind sich einig: Der Mitmachzirkus der Wohnbau eG ist etwas ganz Besonderes! (von links): Uwe Loch und Frank Skrube.
Einmal Zirkusluft schnuppern, das können die Kleinsten bald wieder beim Mitmach-Zirkus der Wohnbau eG. Denn vom 7. bis 11. November können die Grundschulkinder wieder ihren Talenten in der Manege auf den Grund gehen.

Die Welt der Clowns und Artisten kennen lernen können die Kids an einem Tag.
Frank Skrube, Marketingleiter der Wohnbau eG verdeutlicht: "Der Besuch unseres mobilen Zirkus ist für die Schulen komplett kostenlos.“ Der Mitmachzirkus für die dritten und vierten Klassen, bereitet den Kindern viel Freude. Projektleiter Uwe Loch erklärt: „Der Zirkus besucht die Schulen einen Tag lang. In der Aula oder der Turnhalle üben die Kinder unter Anleitung der Zirkusleute verschiedene Darbietungen ein, die am Nachmittag dann den Eltern und Lehrern in einer großen Aufführung gezeigt werden.“

Kids können ihr Geschick austesten


Bereits seit vielen Jahren steht der Mitmach-Zirkus hoch im Kurs bei den Grundschulen. Denn die Kids haben einen Tag eine komplette Ablenkung vom Alltag und können ihr Geschick sowie ihre Teamfähigkeit ausprobieren. Spielerisch versteht sich. "An verschiedenen Probierstationen können die Kinder zuerst selber entscheiden, welches Gerät bzw. welche Darbietung für sie die richtige ist", so Uwe Loch. Natürlich sind die Kleinen von Anfang an aufgeregt. "Das gehört aber dazu", weiß auch Frank Skrube. Denn sie wissen schon vorher, dass am Nachmittag die große Aufführung ansteht.
Darauf bereiten sie richtige Zirkusleute gemeinsam mit Uwe Loch natürlich vor.
"Wir sind immer wieder aufs Neue erstaunt, wie geschickt die Kids sind. Sie lernen schnell Neues und sind mit Feuereifer bei der Sache", so der Organisator. Seien es nun Jonglage Übungen, Balance-Nummern auf dem Seil oder Zaubereien. Die Kinder bekommen vorab die Darbietungen erklärt, können diese dann ausprobieren und selber einige Stunden einüben. Wenn in der Nummer dann alles glatt läuft, geht es ans Zusammenbauen. Mehrmals wird der Ablauf und die Übergänge vor der großen Show geübt.
"Das ist auch wichtig, damit die kleinen Artisten Sicherheit bekommen", so Skrube. Diese haben sie ganz schnell. Und hakt es dann bei einer Nummer doch einmal, hilft man sich gerne untereinander. "So eine extra Einheit an unterrichtsfremden Sachen schweißt unheimlich zusammen", weiß auch Uwe Loch. Denn an den großen Zirkustag erinnern sich die Schüler immer gerne zurück. Und nicht nur weil die Eltern am Ende zusehen.
Sogar Musik wird in die Zirkusaufführung mit eingebunden. So wird diese ganz besonders lebendig.
Projektleiter Uwe Loch verdeutlicht: „Die Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen und wachsen über sich hinaus.“ Die Aufführung ist dann der krönende Abschluß des unvergesslichen Tages. Ab sofort können sich die Schulen für das Projekt melden. Der Zirkustag ist dabei für die Schulen komplett kostenlos. Auch zu Förderschulen kommt das Zirkusteam sehr gerne.

Kinder wachsen über sich hinaus


Fest stehen in diesem Jahr schon die Schule Überruhr am Dienstag, 8. November und die Hövelschule am Donnerstag, 10. November. "Am Freitag, 11. November, zum Beispiel ist die Bewerbung einer interessierten Schule noch möglich", so Organisator Uwe Loch. Interessenten können sich über loch@medienkombinat-essen.de bewerben.
Aber man sollte schon schnell sein: Denn die Plätze sind begrenzt! Auch alle Fragen vorab kann man über diese E-Mailadresse mit Uwe Loch klären.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.