Finale: Rockets siegen im ersten Spiel

Anzeige

Zum ersten Mal seit der Zulassung zur Bundesliga im Jahr 1996 stehen die SHC Wohnbau Rockets im Finale gegen die Köln-West Rheinos: Und gewinnen das erste Spiel!

Mit 9:5 ist das Ergebnis überaus deutlich, so richtig glauben kann das in der Wohnbau Hockey Arena erstmal niemand.
„Wir haben das möglich gemacht, wovon alle Spieler und Fans die ganzen Jahre schon geträumt haben“, verdeutlicht der erste Vorsitzende Thomas Böttcher.
Nachdem die Rockets schon im Halbfinale dem Gegner Augsburg die kalte Schulter gezeigt haben, waren nun die Kölner an der Reihe. Dass die Domstädter eine harte Nuss werden würden war allen klar.
Dennoch hofften alle insgeheim, dass die Siegesserie anhält. „Beide Mannschaften waren sehr stark, keine Frage.“
Besonders am Anfang des Spiels waren beide auch sehr vorsichtig. „Eigentlich fallen sehr schnell in unserer Wohnbau Hockey Arena die ersten Tore. Doch das war diesmal nicht so“, berichtet Böttcher. Fast war es allen, als beschnupperten sich die Gegner, bevor zugeschlagen wurde.
„Keiner wollte in das Messer des anderen rennen“, betont der erste Vorsitzende.
Da war das erste 1:0 auf Seiten der Rockets fast wie ein Befreiungsschlag.
Damit war für alle der Knoten geplatzt. Schon nach dem ersten Drittel stellte sich heraus, dass die Essener die deutlich bessere Mannschaft war. So verwundert auch das Ergebnis nicht: Mit 9:5 ist das erste Ziel auf dem Weg zum Titel Deutscher Meister geschafft.
Da mit dem Prinzip „best of three“ gespielt wird, warten noch zwei weitere Partien auf die Essener Raketen.
Das nächste Spiel ist auswärts in Köln am kommenden Sonntag, 29. November.
Das könnte für die Raketen zu einem Problem werden, müssen sie dann auf viele Spieler verzichten, die gleichzeitig auch im Eishockey Verträge haben.
„So ist das eben. Eishockeyspiele sind sonntags, da haben wir dann beim nächsten Spiel einen dezimierten Kader“, so Böttcher.
Noch eine Crux: Die Essener haben in Köln noch nie gewonnen. „Doch das könnte auch gut sein. Denn in dieser Saison haben wir bisher immer überall gewonnen, wo wir es zuvor nicht für möglich gehalten hätten.“
Hochmotiviert sind alle. Dazu bei tragen natürlich auch die tosenden Fan-Massen. Die Wohnbau Hockey-Arena war bis auf den letzten Platz ausverkauft, die Fans nahezu euphorisch; sie möchten, dass ihre Rockets den Sieg nach Essen tragen.
Sollten die Kölner am Sonntag doch gewinnen, bringt das dritte und damit letzte Spiel die Entscheidung. Dieses ist dann am Samstag, 5. Dezember, wieder auf heimischem Boden.
„Das wäre dann die spannendste Partie seit jeher“, gibt Böttcher aufgeregt zu. Doch er hat Vertrauen in seine Jungs... und die Fans tun es ihm gleich. Fotos: Gohl
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.