Moskitos sichern in der Overtime dritten Platz

Anzeige
(Foto: Uwe Schmitz)
 
(Foto: ESC Wohnbau Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Moskitos sichern in der Overtime dritten Platz

Mit dem hart umkämpften 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) Sieg gegen die Tilburg Trappers sicherten sich die Wohnbau Moskitos im letzten Spiel der Meisterrunde den 3. Tabellenplatz der Oberliga Nord und treffen nun im ersten Play Off Spiel auf die Icefighters Leipzig (Freitag, 17. März, 20 Uhr – Eishalle Essen-West).

1.433 Zuschauer gaben dem Spiel gegen Tilburg einen würdigen Rahmen, bei zwei Mannschaften die sich bei bestem Play Off Eishockey weitegehend neutralisierten. Bereits in den ersten 20 Minuten bekamen Sebastian Staudt im Tor der Wohnbau Moskitos, aber auch Ian Meierdres im Kasten der Trappers so einiges zu tun, beide hielten jedoch ihr Tor zunächst sauber. Die Trappers hatten optisch mehr vom Spiel, doch die Wohnbau Moskitos ihrerseits befreiten sich immer wieder, kamen auch selbst zu einigen guten Chancen. Zwei Mal verpassten die Moskitos, frei am langen Pfosten stehend eine gute Gelegenheit in Führung zu gehen.

Mit dem Beginn der zweiten 20 Minuten sollte es dann lauter werden am Essener Westbahnhof. Zunächst hatten die etwa 250 mitgereisten Fans der Niederländer Grund zum Jubeln. Tilburg wirbelte rund um das Essener Tor, zwei, drei Mal konnte Sebastian Staudt in höchster Not abwehren, dann bekam Mitch Bruijsten aus kurzer Distanz die Nachschusschance und netzte diese dann auch ein. Es stand 1:0 für die Gäste aus Holland. Doch die Moskitos gaben zu keinem Zeitpunkt des Spiels auf, alle hängten sich voll rein und sollten nur eine Minute später belohnt werden. Andrej Bires setzte sich am linken Flügel schön durch und sah seinen völlig freistehenden Sturmpartner Dominik Patocka vor dem Trappers Gehäuse stehen. Traumpass quer durch die Abwehr der Gäste und Patocka konnte sich quasi die Ecke aussuchen.

Beide Mannschaften schenkten sich im weiteren Verlauf des Spiels nichts. Mehrfach standen beide Abwehrreihen und die Torhüter im Fokus. Und der Blick aufs Smartphone war während des Spiels auch immer dabei, denn der dritte punktgleiche Konkurrent spielte zeitgleich in Halle. Am Ende neutralisierten sich beide Teams soweit, dass die Verlängerung ranmusste. Hier begannen beide Mannschaften zunächst äußerst vorsichtig, taktierten ganz kurz. Ja, bis sich die große Chance bot, einem Verteidiger war es vorbehalten den Weg auf Platz Drei freizumachen. Oliver Granz, fuhr seelenruhig mit Scheibe ins Drittel der Gäste, und fuhr, und fuhr, ohne dass er groß behindert wurde. Soweit bis er die richtige Position gefunden hatte, und dann hämmerte er die kleine schwarze Scheibe unter die Latte von Tilburgs Tor. Der Rest war Jubel in der Eissporthalle am Westbahnhof.

Frank Gentges, der Essener Cheftrainer sagte in der Pressekonferenz: „Wir haben gesehen, Tilburg hat alles dafür getan Vizemeister zu werden, und wir haben das auch. Das war Play Off Eishockey, das war überragendes Eishockey, das war Werbung fürs Eishockey. Man muss nichts darauf geben was manche Leute schreiben, das ist dummes Gerede, wir sind Sportsleute, wir wollen gewinnen. Wir sind nun Dritter punktgleich mit dem Zweiten, ich bin total Stolz auf meine Mannschaft, der Verein kann stolz auf diese Mannschaft sein.“

Tore
0:1 (22:03) Bruijsten (Hagemeijer) 1:1 (23:04) Patocka (Bires, Hildebrand) 2:1 (62:18) Granz (Bires, Thielsch)

Strafen
Essen: 16 – Tilburg: 18

Schiedsrichter
Schmidt, Eugen (J. Schäfer, M. Störmann)

Zuschauer
1.433

Schüsse auf das Tor
27 zu 48

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.