Wohnbau Moskitos gewinnen in Erfurt

Anzeige
(Foto: Thomas Wilken)
 
(Foto: Thomas Wilken)
Essen: ESC Moskitos |

Wohnbau Moskitos gewinnen in Erfurt

Es war am Ende der Förderlizenzspieler, der den Sack zu machte, doch alles in allem hat die dezimierte Mannschaft von Chefcoach Frank Gentges auch in Erfurt wieder eine tolle Moral bewiesen. Angesichts der langen Liste an Ausfällen war nicht unbedingt mit einem Erfolg in der thüringischen Landeshauptstadt zu rechnen und zunächst sah es auch alles andere als erfolgreich aus. Justin Schrörs, der wieder das Essener Gehäuse sauber halten sollte, musste bereits nach knapp drei Minuten hinter sich greifen. Die Moskitos hatten in den ersten zwanzig Minuten offensichtlich noch die Busfahrt nach Erfurt in den Knochen, denn im ersten Drittel kam das Team nicht so recht in Schwung. Und so kam es wie es kommen musste, die Hausherren erhöhten noch in Abschnitt Eins auf 2:0. Im zweiten Drittel kamen die jungen Wilden etwas besser ins Spiel, Kapitän Jan Barta traf in Überzahl zum Anschlusstreffer doch irgendwie wirkten die Dragons spritziger. Die Wohnbau Moskitos liefen immer irgendwie hinterher und die Versuche das Spiel auszugleichen erlitten nach knapp der Hälfte des Spiels einen herben Dämpfer. Enrico Manske stellte für die Black Dragons den alten Abstand wieder her, er traf zum 3:1. Irgendwie lief das Drittel auch in dieser Form weiter, knapp zwei Minuten vor der zweiten Pause traf einer, der lange verletzt war. Dominik Patocka, der gestern ein gutes Spiel machte, auf Zuspiel von Andrej Bires zum erneuten Anschluss. Leider war das aus Essener Sicht noch nicht alles in diesem Drittel denn in doppelter Überzahl, Jan Barta und Tim Brazda saßen in der Kühlbox, erhöhten die Erfurter 41 Sekunden vor dem Ende wieder auf einen zwei Tore Abstand, 4:2.

Fiel dieser Treffer für die Wohnbau Moskitos eigentlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt, so störte dieser Umstand das Team überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil, das Team von Cheftrainer Frank Gentges war nun endgültig im Spiel angekommen und versuchte einen Erfolg zu erzwingen. Tim Brazda in Überzahl zum erneuten Anschlusstreffer und die Wohnbau Moskitos gaben weiter Gas. Nur knapp vier Minuten später legte Leon Niederberger für Michal Velecky auf und der Essener Topscorer traf unter dem Jubel der etwa 60 mitgereisten Essener Fans zum Ausgleich. In den restlichen zehn Minuten probierten beide Mannschaften zwar noch die Entscheidung herbeizuführen, doch das Spiel musste in die Overtime. Und der „Neuling“ im Team machte den nächsten Big Point für die Wohnbau Moskitos. Der Pass kam von Tobias Brazda und Leon Niederberger traf nach 1:35 in der Verlängerung und sicherte den Wohnbau Moskitos den Zusatzpunkt. Mannschaft und Trainer mussten nach diesem Sieg noch ein wenig mit den Fans feiern und Wohnbau Moskitos Cheftrainer war am Ende zufrieden: „Wir sind nur mit drei Blöcken angereist. Leider war ich nach 25 Minuten gezwungen auf nur noch zwei Blöcke umzustellen. Diese 10 Spieler plus Torwart haben dann eine überragende Leistung gebracht und das Spiel noch rumgerissen. Mit normalen Schiedsrichtern hätten wir das Spiel schon nach 60 Minuten gewonnen. Danke an die mitgereisten Fans die das Team lautstark unterstützt haben.“

Tore

1:0 (2:43) Nickel (Dimitrovici, Grosch) 2:0 (14:34) Kämmerer (Schümann, Grosch) 2:1 (25:59) Barta (Velecky, Raaf-Effertz, PP1) 3:1 (29:32) Manske (Schümann, Vostarek) 3:2 (37:20) Patocka (Bires, Tim Brazda, PP1) 4:2 (39:19) Nemecek (Klein, Dimitrovici, PP2) 4:3 (45:25) Tim Brazda (Tobias Brazda, Patocka, PP1) 4:4 (49:10) Velecky (Niederberger, Barta) 4:5 (61:35) Niederberger (Tobias Brazda, Bires)

Strafen

Erfurt: 6 – Essen: 12

Schiedsrichter

Christian Rüdiger (D. Stoß, M. Martmer)

Zuschauer

325

Schüsse auf's Tor

Erfurt 37 - Essen 34

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.