In der Schwebe

Anzeige
Sie wirbeln durch die Luft,springen, machen Saltos und Purzelbäume. Das sind die Kinder vom Turnerbund Essen-Altendorf, die zeigen, was sie im Laufe der Zeit gelernt haben.
Passend zur Weihnachtszeit veranstaltet dieser, wie auch in den vielen Jahren
zuvor, eine kleine Nikolausfeier, bei der Eltern, Freunde und Verwandte einmal sehen können, zu was ihre Schützlinge so allem fähig sind.
„Schon seit jeher demonstrieren unsere Kinder einen Querschnitt dessen, was sie
im täglichen Training üben. Dabei haben sie sich, teils in Eigenregie, teils mit Hilfe ihrer Trainer, eine kleine Choreografi e überlegt, die sie über mehrere Wochen einstudiert haben und nun vor Publikum vorführen“, erklärt die Geschäftsführerin Silvia Herzog.
Als traditioneller Turnverein, den es bereits sein dem Jahr 1884 gibt, bietet dieser ein breit gefächertes Angebot. Dieses beinhaltet neben Kunst- und Geräteturnen
auch eine Prellballabteilung sowie Gymnastik, Aerobik und mehrere Ballsportarten.
„Beim Turnerbund EssenAltendorf sind alle Altersklassen vertreten, dennoch haben wir mit den selben Problemen zu kämpfen wie viele andere Vereine auch. Es mangelt uns an Nachwuchs. Um dem entgegenzuwirken, veranstalten wir schon seit
vielen Jahren unter anderem eine kleine Nikolausfeier, um Interessierten zu zeigen,
was man bei uns so alles für
Sachen machen kann“, so Herzog weiter.
Gesagt, getan. Den Auftakt, bis die Veranstaltung beginnt und alle ihre Plätze eingenommen haben, bildet eine Diashow. Darauf zu sehen ist ein kurzer Jahresrückblick von Ausfl ügen oder Turnübungen.
Im Anschluss erfolgte eine Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Wolfgang
Schroth. Dann ging es mit den Darbietungen der Kinder im Alter zwischen drei und 15 Jahren richtig zur Sache. Als erstes wirbelten die Mädchen und Jungs der Abteilung Turnen über den Hallenboden. Begleitet wurden sie von fetziger Musik, die die Stimmung im Saal ordentlich ankurbelte.
Darauf folgte Leistungsturnen, das mit den bekannten Geräten Stufenbar ren, Pferd
und Turnpilz sehr verdächtig an Olympia erinnerte. Dabei demonstrierten die Turner
ein hohes Maß an Geschicklichkeit, was in manchen Fällen sehr an einen Zustand
der Schwerelosigkeit denken ließ. Dieser Übung folgte die Abteilung Prellball, wobei´in einem kleinen Vorführspiel die Regeln und Techniken erklärt wurden. Im Anschluss durften auch die Zwerge des Vereins eine kleine Vorstellung zum
besten geben. Den Abschluss bildete ein Schattenspiel, bei dem die Leistungsgruppe Mädchen hinter einem weißen Vorhang ihr turnerisches Können anhand einer kleinen Geschichte zum besten gaben.
Aber eine Nikolausfeier wäre keine Nikolausfeier, wenn keine alter Mann mit Rauschebart und großem Geschenkesack auftauchen würde. Angekündigt wurde
dieser von Hannelore Winterhoff, die auf ihrem Akkordeon ein Nikolauslied anstimmte. Diesem Ruf folgend betrat auch besagter Herr die Turnhalle an der Dechenstraße und ließ alle Kinder einmal in seinen großen Geschenkesack greifen. Darin befanden sich kleine Präsente wie Kuscheltiere oder Minispiele, die im Vorfeld von RWE und Evonik zur Verfügung gestellt wurden. Zusätzlich bekam noch jedes Kind eine kleine Geschenktüte, in der sich ebenfalls schöne Geschenke befanden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.