„Die Biene im Kopf“ - Nominierung für "KinderStücke"-Preis 2017

Anzeige
Die Darsteller von Roland Schimmelpfennigs „Die Biene im Kopf“ Manuel Moser, Eric Rentmeister, Hinnerk Schichta (v.o.n.u.) können sich über die Nominierung für den Mühlheimer KinderStücke Preis 2017 freuen. (Foto: Pedro Malinowski)
Gelsenkirchen: Consol Theater | Das Auswahlgremium der 42. Mülheimer Theatertage NRW hat nun bekannt gegeben, dass die Consol Theater Inszenierung von Roland Schimmelpfennigs Stück „Die Biene im Kopf“ für die KinderStücke 2017 nominiert worden ist.
Neben den Stücken für Erwachsene werden vom 15. bis 19. Mai im Rahmen der KinderStücke 2017 fünf internationale Inszenierungen deutschsprachiger Theater zu sehen sein. Die Preisjury, die erst im Anschluss an die Nominierung berufen wird, zeichnet eine Produktion mit dem Mülheimer KinderStückePreis 2017 aus.
„Die Biene im Kopf“ von Roland Schimmelfpfennig in der Inszenierung von Andrea Kramer ist bereits das zweite Auftragswerk der Kunststiftung NRW für das Consol Theater. Das Stück erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen, der in schwierigen Verhältnissen aufwächst und sich in einer harten, lieblosen Umgebung behaupten muss. Um in dieser Situation nicht unterzugehen, fantasiert er sich seine Realität als Computerspiel. Dort verwandelt er sich in eine Biene und die Schwierigkeiten seines Alltags werden zu Leveln eines Abenteuerspiels, die er bestehen muss.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.