2017 wird weitergeslammt - Selbst verfasste Texte werden schon am 21. Januar wieder vorgetragen

Anzeige
Gelsenkirchen: Spunk | Ins mittlerweile sechste Jahr geht der Poetry-Slam "wortGEwaltig" im Ückendorfer Jugend-Kultur-Zentrum Spunk. Die Heinz-Urban-Stiftung hat die Förderzusage erteilt, so dass Gelsenkirchens einziger Slam südlich des Kanals fortgeführt werden kann. "Wir freuen uns, dass das Konzept auch weiterhin überzeugt und gefördert wird", sagt Jasmin Sell, Slam-Masterin am Festweg 21.
Beim Poetry-Slam werden selbst geschriebene Texte vorgetragen. Das Publikum entscheidet per Handzeichen, ob der Text gut war. Die Slammer mit den meisten Stimmen ziehen dann in das Finale ein. "Los geht es 2017 auch schon am 21. Januar um 19 Uhr. Dann startet die erste Vorrunde, bei der bis zu acht Slammer gegeneinander antreten können. Das Publikum entscheidet, wer ins Jahres-Finale am 25. November einzieht", erklärt Sell, die zusammen mit Björn Rosenbaum die Veranstaltung moderiert.
Neben dem Slam im Stadtsüden ist aber auch wieder eine Stadtmeisterschaft in Planung. Hier treten jeweils die drei besten Slammer der drei Gelsenkirchener Slams gegeneinander an. Neben dem "wortGEwaltig"-Slam ist dies das Poesieduell in Buer und der Café-Satz aus Beckhausen. Die Stadtmeisterschaft soll im Herbst realisiert werden.
Interessierte Slammer können sich einfach per E-Mail um einen Startplatz bewerben. Jasmin Sell ist unter poetry@spunk-ge.de zu erreichen. Wer einen Slam live erleben möchte, kann im Spunk, Festweg 21, vorbeischauen. Der Eintritt ist frei. Die Slam-Termine sind der 21. Januar, 25. Februar, 25. März, 22. April, 27. Mai, 24. Juni, 23. September, 28. Oktober und das Jahres-Finale am 25. November. Einlass ist jeweils um 18.30 Uhr, Start um 19 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.