Darum ist Platz eins in Gruppe K so wichtig

Anzeige
Leroy Sané und der S04 täten gut daran, das letzte Gruppenspiel in Tripolis zu gewinnen, um als Tabellenerster in der Zwischenrunde den ganz großen Brocken aus dem Weg zu gehen. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: FC Schalke 04 |

Der S04 steht in der Zwischenrunde der Europa League. Vor dem letzten Spieltag der Gruppe K steht nur noch nicht fest, ob die Breitenreiter-Elf sich als Erster oder Zweiter qualifizieren wird.

Elf Punkte konnte Schalke in bislang fünf Gruppenspielen sammeln. Der Tabellenzweite Sparta Prag hat zwei weniger und könnte somit am letzten Spieltag die Schalker noch von Platz eins verdrängen. Selbst ein Punkt wäre für die „Knappen“ im letzten Gruppenspiel in Tripolis am 10. Dezember zu wenig, um Platz eins zu verteidigen, wenn Prag das Parallel-Spiel in Nikosia gewinnt. Obwohl Prag das wesentlich schlechtere Torverhältnis als die Schalker hat!

Direkter Vergleich gewinnt Prag gegen Schalke

Denn: Bei Punktgleichheit entscheidet in der Gruppenphase der Europa League nicht erst das Torverhältnis, sondern der direkte Vergleich. Zwar endeten beide Spiele zwischen Schalke und Prag Unentschieden (2:2 auf Schalke, 1:1 in Prag). Doch die Tschechen schossen ein Auswärtstor mehr!

Am 10. Dezember findet der letzte Spieltag der Gruppenphase statt. Schalke tritt in Tripolis an, während Prag in Nikosia spielt. Um den ersten Platz in Gruppe K zu festigen, sollte Schalke am besten gewinnen, um letzte Zweifel aus dem Weg zu räumen.

Duell gegen Klopp und Liverpool droht

Falls das schief geht, droht dem S04 bereits im „Sechszehntelfinale“ (offiziell Runde 2) ein Hammer-Gegner! In Runde 2 sind die zwölf Gruppensieger der Europa League zusammen mit den vier besten Drittplatzierten der Champions League-Gruppenphase gesetzt und treffen auf eine ungesetzte Mannschaft, die sich aus den Tabellenzweiten der Europa League-Gruppen und die vier schlechteren Drittplatzierten ergibt.

In Runde 2 dürfte Schalke aber nicht auf Prag oder einen deutschen Vertreter treffen. Aktuell könnten aber Fenerbahce Istanbul, Ajax Amsterdam, FC Liverpool, Rubin Kasan, FC Villareal, Olympique Marseille, Besiktas Istanbul, Sporting Lissabon, AC Florenz, AS Monaco und Partizan Belgrad aus der Europa League sowie Donezk, Galatasaray Istanbul, FC Sevilla, AS Rom, FC Arsenal, Chelsea FC, FC Porto, Dynamo Kiew und FC Valencia aus der Champions League infrage kommen.

Gewinnt der S04 am 10. Dezember in Tripolis, können dagegen einfachere Gegner warten.

Zur Bildergalerie Schalke gegen Nikosia

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.