Erler SV 08 : Abschlussschwäche und mangelnde Konzentration in der Erler Abwehr

Anzeige
Als nach dem Abpfiff Trainer Michael Steinhüser seinem Pendant die Hand reichte, waren seine Worte: „Ein glücklicher Sieg für uns, aber wenn ihr so viel liegen lasst und die Chancen nicht nutzt, dann wird man am Ende bestraft.“

Dem Erler Team war in den ersten dreißig Minuten die letzte 0:4 Heimniederlage deutlich anzumerken. Der Spielaufbau über die Innenverteidigung und das Mittelfeld war sehr zäh und fehlerhaft. Der Außenbereich entwickelte zu wenig Druck, die Flanken waren sehr einfach abzufangen oder gingen ins Toraus. Nach einer gelungenen Kombination in der 35. Minute über Marvin Rieck, Mike Schäfer und Francesco Schmidt setzte das Team die erste gefährliche Duftmarke. Von da an kontrollierte sie das Spielgeschehen. Im Verlauf der zweiten Halbzeit hatte sie mehrere hochkarätige Torchancen, die aber überhastet oder kläglich vergeben wurden.

Als sich beide Trainer mit dem Unentschieden schon abgefunden hatten, traten die alten Fußballweisheiten wieder in Kraft. In der 89. Minute pfiff der Schiedsrichter ein Foulspiel an der Mittellinie. Der ausgeführte 50-Meter-Freistoß wurde von der Erler Abwehr ganz schlecht verteidigt, so dass der gerade eingewechselte Spieler Ufuk Ataman das 1:0 erzielen konnte. In der Nachspielzeit (93. Min.) sorgte dann noch Dennis Gilke - nach einem kapitalen Abwehrschnitzer von Nico Dziabel – für den 2:0 Endstand.

Der Erler Coach war anschließend richtig angefressen. „Wir haben uns bei beiden Toren dumm angestellt. Ich habe das Gefühl, seit dem Spiel gegen Firtinaspor läuft uns einfach die Seuche hinterher.“


Das nächste Spiel gegen DJK TuS Rotthausen findet am

Sonntag, 21. April 2013 am Forsthaus ; Anstoß 15 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.