GWG Grundsteinlegung für den Lindenhof

Anzeige
GWG Grundsteinlegung auf dem Völker-Tiefbau Betriebsgelände: Die Einbringung einer traditionellen Kupfer-Rohrhülse, gefüllt mit der letzten Ausgabe der 2 Gladbecker Zeitungen sowie Euro-Münzen und alten Fotografien (Völker) beobachteten unter anderem neben der stellv. Bürgermeisterin Brigitte Puschadel und GWG Aufsichtsratsvors. Martin Plischek auch GWG Geschäftsführer Thomas Balke (re.) und Norbert Dyhringer (SPD). (Mitte) Foto: Kariger

Gladbeck: GWG Grundsteinlegung Lindenhof | Die GWG-Gladbecker Wohnungsgesellschaft mbH hat im Beisein von Vertretern der Politik, der Stadtverwaltung und der Wirtschaft, den Grundstein für die vier Mehrfamilienhäuser im Lindenhof gelegt.

Rund 6,9 Mio. € investiert das städtische Wohnungsunternehmen nach den Plänen des Architektenbüros Dr. Schramm-Fronemann-Partner in ihr Neubauprojekt und baut bis Ende 1. Quartal 2018 32 ansprechende und Barriere-arme zwei bis vier-Raum Wohnungen in den Größen 59 bis 97 qm, die öffentlich gefördert sind.

Die offizielle Grundsteinlegung erfolgte durch die stellv. Bürgermeisterin Brigitte Puschadel, den GWG Aufsichtsratsvorsitzenden Martin Plischek und GWG Geschäftsführer Thomas Balke. Dabei wurde traditionell eine Rohrhülse mit aktuellen Ausgaben von WAZ und Stadtspiegel als lokale Zeitungen, EuroMünzen und alten Fotografien des Geländes der Völker Tiefbau GmbH im Grundstein für das neue Quartier versenkt, in der Zuversicht, dass dieser alte Brauch dem Bauprojekt und der GWG Glück bringt.

Mit dem Bodenaushub von ca. 4.000 cbm auf der rd. 4.200 qm großen Grundstücksfläche wurde Anfang November 2016 begonnen. Die Rohbauarbeiten für die Gesamtwohnfläche von 2.656 qm werden voraussichtlich im Juli 2017 abgeschlossen sein, so dass hiernach der Innenausbau zügig vorangetrieben werden kann.

Erfreulich ist, dass gerade Gladbecker Unternehmen, wie z.B. die Carl Dume Tiefbau GmbH & Co. KG und Hornauer Bedachungen, ein großes Interesse an der Ausschreibung der Gewerke gezeigt haben und sich dann auch bei der Vergabe durchgesetzt haben, freut sich die stellv. Bürgermeisterin Puschadel. Das dieses Bauvorhaben in Gladbeck hohen Zuspruch findet, kann auch an der nachhaltig, großen Nachfrage von Mietinteressenten festgemacht werden.

Nach der im vergangenen Jahr abgeschlossenen Großmodernisierung von rund 150 Wohneinheiten an der Bülser Straße und der aktuell noch laufenden energetischen Sanierung und Modernisierung der Marcq-en-Baroeul-Straße 8 ist diese Neubaumaßnahme ein wichtiger Eckpfeiler, Stadt(teil)entwicklung wieder in der Unternehmensstrategie der GWG zu etablieren. „Denn auch wir möchten die Attraktivität Gladbecks nachhaltig steigern. Mit diesem kleinen, aber feinen Projekt sind wir auf einem guten Weg, so Geschäftsführer Thomas Balke”.

Fotos: Kariger
0
1 Kommentar
13.135
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 31.03.2017 | 13:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.