Hat Bayern München das Nötig?

Anzeige
Gladbeck: Bayern München | Ein Klartext von Udo Massion


Bastian Dankert ist als Schiedsrichter selbst für die Kreisklasse noch viel zu schlecht um Fußballspiele zu pfeifen.
Bei drei so gravierenden Fehlentscheidungen, die Bastian Dankert am letzten Spieltag getroffen hat und die zu 3 Toren in dem Spiel zwischen Bayern München und dem VFB Stuttgart geführt haben, sollte man diesem Schiedsrichter vom DFB das Pfeifen in der Bundesliga für mehrere Wochen sofort untersagen.

Zwei ganz klare Abseitstore für Bayern München hat er gegeben und ein reguläres Tor von den Stuttgartern hat er sofort ohne zu Zögern aberkannt.

Da Frage ich mich als Zuschauer selber schon mal, was für eine Rolex hat dieser Schiedsrichter am Ende des Spieles von Bayern München blos erhalten?.
Solche desolaten Leistungen von einem Schiedsrichter wie Bastian Dankert sie in diesem Spiel gebracht hat sollten vom DFB wirklich einmal untersucht und auch endlich mal geahndet werden.

Nicht nur die Spieler machen Fehler und werden vom DFB dafür bestraft, auch die Schiedsrichter sollten für so gravierende Fehler wie Bastian Dankert sie gemacht hat vom DFB in der Zukunft zur Rechenschaft gezogen werden.

Nur so kann man von ihnen bessere Leistungen in den einzelnen Bundesligaspielen erzielen. Man kann nicht immer nur gelobt werden, wie es der DFB mit seinen Schiedsrichtern macht.

Bei einem Fehler sagt kein Mensch was, der kann jedem mal passieren, aber bei gleich drei so gravierenden Fehlern hintereinander muss man sich als Schiedsrichter auch schon mal Fragen lassen, ob bei diesem Spiel wirklich alles mit Rechten Dingen zugegangen ist?.

Dieser blinde Schiedsrichter von Bastian Dankert mit samt seinen beiden Assistenten würden bei mir nicht ein Bundesligaspiel mehr pfeifen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.