DRK Gladbeck richtete Notunterkunft in der Elsa Brändtstörm Schule ein

Anzeige

DRK im Einsatz

DRK Gladbeck richtete Notunterkunft in der Elsa Brändtstörm Schule ein

Nach dem Brand im Asylbewerberheim an der Boy wurden die
Betroffenen in der Ingeborg Drewitz Gesamtschule in Gladbeck Rentfort
Gladbeck untergebracht. Am Donnertag erreichte das DRK eine
Nachfrage der Stadtverwaltung Gladbeck, ob es Möglichkeit bestehen
würde, dass in der Elsa Brändström Schule am
Krusenkamp eine Notunterkunft einrichtet werden könnte durch das
DRK Gladbeck. Nach kurzer Einsatzbesprechung des DRK
Einsatzstabes Gladbeck wurde an die Stadtverwaltung eine positive
Rückmeldung gegeben. Damit war der Einsatzauftrag für das DRK
erfolgt und nun wurden schnell die durchzuführenden Maßnahmen
abgeklärt. Das DRK Gladbeck hat mit seinen Mitarbeitern am
Freitagmorgen den Aufbau begonnen und konnte gegen 14:00 Uhr
eine Vollzugsmeldung an die Stadt abgeben.
Es wurden 32 Betten, 64 Decken, 32 Kopfkissen und 6 Sitzgarnituren
in der Turmhalle aufgebaut. Das Material für diesen Einsatz stammt
aus eigenen Beständen des DRK Gladbeck und teilweise aus dem
Logistiklager des DRK Landesverbandes in Nottuln.
Das DRK Gladbeck hält für solche Betreuungseinsätze Material vor
und kann durch die Gefahrenabwehrbörden jederzeit abgerufen
werden. Im Einsatz waren ehrenamtliche Einsatzkräfte der
Rotkreuzgemeinschaft Gladbeck.
Gegen 15:00 Uhr wurde die Notunterkunft von den Asylbewerbern
bezogen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.