Kotten Nie Neujahrsempfang - Wie es weiter geht

Anzeige
"Mit viel Sympathie, Kotten Nie". Und nein, zum Kotten Nie Neujahrsempfang musste niemand durch dieses kleine Fenster klettern, wie es den Anschein hat, sondern der 2. Fördervereinsvorsitzende Holger Kosbab schaut sich nur das Treiben auf der Tenne durchs Oberlicht von draußen an. Foto: Kariger

Gladbeck Ost: Neujahrsempfang 2015 Kotten Nie | Mit der Hannes Wader Lyrics "Gut wieder hier zu sein - gut euch zu sehn", begrüßte Bodo Dehmel als 1. Vors. vom Förderverein Kotten Nie e.V. alle Anwesenden, z. B. Freunde, Förderer und besonders auch die "EAM", was soviel wie die unverzichtbaren "ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen" heißen sollte und natürlich auch Bürgermeister Ulrich Roland, der erschienen war.

Seit mehr als 10 Jahren gibt es am Kotten Nie den Neujahrsempfang, ein irreführender Begriff, erinnert Dehmel die Gäste, obwohl dieser "Empfang" am Kotten alles andere als ein üblicher Empfang wäre. WIR sind etwas anders und das ist auch gut so, erklärt Dehmel weiter.
Der Rückblick auf das vergangene Jahr sei wieder so, wie auch auf die vergangenen Jahre gewesen: "Das erfolgreichste in der Vereingeschichte".
Und so beeindrucken auch die Zahlen, die Bodo Dehmel nennt:
70 Veranstaltungen, mehr als 8500 Besucher, wobei sich alleine min. 1500 Besucher zum St. Martinsumzug zeichnen, dass alles kostet viel Kraft, Energie und ist nur mit einer großen Portion Begeisterung und persönlichem Engagement vom Vorstand und den Ehrenamtlichen zu schaffen.
SIE alle sind der Kotten Nie, betont Bodo Dehmel und zeigt nun auch die Zukunft auf, dass wichtige und richtungsweisende Entscheidungen zu treffen sind.

Wie es weiter geht:

Dringende Nachfolgen seien zu regeln, um den Vorstand neu zu strukturieren, denn immerhin hätten zum Ende der Wahlperiode ein Teil der aktiven Vorstandsmitglieder angekündigt, nicht mehr zu kandidieren.
Will der Förderverein auch in Zukunft eine erfolgreiche Arbeit abliefern, wird es notwendig sein, neue und vor allem jüngere Menschen für die Vorstandsarbeit zu gewinnen.
"Ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen, es lohnt sich, auch wenn Umfang, Inhalt und Verantwortung der Tätigkeiten in den letzten Jahren deutlich zugenommen haben", so der Fördervereinsvorsitzende und weiter, "wir bleiben unserem Motto treu:
Mit viel Sympathie, Kotten Nie"!

Bodo Dehmel beendete seine Begrüßungsrede mit dem Satz:
"Nimm Dir Zeit freundlich zu sein - das ist der Weg zum Glück. Fangen Sie am besten heute damit an, die Gelegenheit ist günstig, es wären ja nur nette Leute hier". Sprach's und übergab das Mikrofon an Bürgermeister Ulrich Roland, der ebenfalls einige eindrucksvolle Worte an die Gäste richtete, bevor dann im Anschluss Rainer Migenda zur Musik aufspielte und das Buffet nach der musikalischen Einleitung eröffnet wurde.

Fotos: Kariger
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.