Besuch vom Landrat

Anzeige
Die diensthabenden Rettungsassistenten der Rettungswache Goch freuen sich über den Besuch den Landrats Wolfgang Spreen (2.v.l) und des Betriebsleiters des Rettungsdienstes, Jürgen Baetzen (links).

Gerade an Tagen wie Weihnachten und Silvester, wenn die Familien beisammen sind und gemeinsam feiern, wünschen sich auch viele Mitarbeiter in helfenden und betreuenden Berufen freie Zeit mit ihren Angehörigen.

„Deshalb möchte ich mich ganz besonders bei den vielen Menschen bedanken, die an Weihnachten und anderen Feiertagen da sind und helfen, wenn es Notfälle und Notwendigkeiten gibt, die Arbeitszeit und Einsätze erfordern“, so Landrat Wolfgang Spreen, der traditionell am Heiligabend eine der sieben Rettungswachen des Kreises Kleve besuchte. In diesem Jahr dankte er stellvertretend für alle diensthabenden Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten des Kreises Kleve den Rettungskräften der Gocher Rettungswache. Gemeinsam mit Jürgen Baetzen, dem Betriebsleiter des Rettungsdienstes in der Kreisverwaltung, wünschte er den Einsatzkräften ein ruhiges und friedvolles Fest.
n den Rettungswachen des Kreises Kleve in Emmerich, Geldern, Goch, Kevelaer, Kleve, Rees und Wachtendonk sowie in der Leitstelle des Rettungsdienstes sind insgesamt 166 Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten beschäftigt. Der Rettungsdienst des Kreises Kleve verzeichnet jährlich rund 33.500 Einsätze, davon etwa 18.000 Rettungseinsätze und 15.500 Krankentransporte. An Heiligabend und den beiden Weihnachtsfeiertagen standen insgesamt 112 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes bereit.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.