Warum keine Messe mit Produkten aus Herdecke?

Anzeige
Am Treffen der Betriebs- und Personalräte beteiligten sich Abordnungen von neuen Unternehmen. Foto: Stadt Herdecke
Neun Firmen beteiligten sich am Austausch der Betriebs- und Personalräte. Gastgeber des 16. Treffens dieser Art war das Herdecker Traditionsunternehmen Idealspaten.

Dessen Geschäftsführer Eckhard Brosch begrüßte Delegationen von Medi Global Service GmbH, der Rebional GmbH, der Sparkasse Hagen Herdecke, Mark-E/Enervie, den GVS Herdecke sowie der Pharmazentrale, der HGWG und der Stadtverwaltung.
Brosch stellte das 1899 gegründete Familienunternehmen vor und präsentierte neue Produkte, bevor es in Gespräche und die offene Diskussion ging.
Thematisiert wurden in diesem Jahr unter anderem die Marktsituationen der verschiedenen Unternehmen. Einen Austausch gab es auch zur Sicherheit am Arbeitsplatz. Vertreter der Sparkasse legten noch einmal die Gründe für die Fusion dar und zogen eine positive Bilanz aus Sicht der Beschäftigten.
Aufgrund der vielen verschiedenen interessanten und auch einzigartigen Produkte der heimischen Unternehmen regte Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster eine „Produktmesse“ an, bei der die Herdecker Firmen ihre Erzeugnisse vorstellen können. Die Idee fand in der Runde der Betriebsräte großen Anklang, so dass es weitere Gespräche zur Vorgehenswiese geben wird.
„Mit den heimischen Unternehmen im Gespräch zu bleiben und einige Worte über aktuelle Themen und die wirtschaftliche Lage zu wechseln, ist mir sehr wichtig“, erklärt Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.