Alte Bürogebäude am Stockwieser Damm: Platz für weitere 100 Flüchtlinge

Anzeige
Aktuell leben bereits 302 Flüchtlinge in der Seestadt, „pro Woche kommen durchschnittlich 20 hinzu“, so Bodo Klimpel

Haltern. Die Stadt Haltern hat mit der Bundeanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) einen Nutzungsvertrag für die Bürogebäude der Britischen Streitkräfte am Stockwieser Damm in Sythen unterzeichnet.

Danach wird es möglich sein, in den nächsten vier Jahren etwa 100 Flüchtlinge dort unterzubringen. Das erklärte Bürgermeister Bodo Klimpel in der jüngsten Ratssitzung. Nun müssen in den nächsten Wochen die wichtigsten Vorbereitungen inklusive kleinerer Umbauarbeiten erledigt werden, um den Flüchtlingen eine Bleibe zu ermöglichen. Klimpel äußerte dabei auch die Hoffnung, dass Bund und Land der Stadt genügend finanzielle Hilfe zukommen lassen, um diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe stemmen zu können. Klimpel: „Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber es besteht weiterhin die Gefahr, dass wir auf den Kosten sitzen bleiben.“ Aktuell leben bereits 302 Flüchtlinge in der Seestadt, „pro Woche kommen durchschnittlich 20 hinzu“, ergänzte Bodo Klimpel. In der Verwaltung, so machte er deutlich, werde auch überlegt, am Lorenkamp eine weitere Unterkunft zu errichten, ebenso soll mit der Ruhrkohle AG über mögliche Nutzungen von ehemaligen Betriebsgebäuden als Erstunterkünfte gesprochen werden. Auch prüft die Stadtverwaltung, ob es geeignete Flächen gibt, auf denen Zeltunterkünfte errichtet werden können.
Einstimmig beschlossen die Ratsmitglieder, kurzfristig 50.000 Euro bereitzustellen, um für die Flüchtlingsunterkünfte die notwendigsten Anschaffungen vornehmen zu können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.