Ansurfen: Jünger des Ostwindes

Anzeige

Den Wind im Rücken, das Brett unter den Füßen und den Silbersee als Spielfläche: Die Surfabteilung eröffnete die Saison bei perfektem Wetter.

"Ein wunderschöner Tag" freute sich Norbert Sikora. Der Chef der TuS-Surfabteilung hatte es wie viele eingefleischte Wellenreiter kaum erwarten können, nach dem langen Winter endlich wieder über das nasse Element zu gleiten. Mit rund 30 begeisterten Wassersportlern wurde am Wochenende ganz offiziell die Saison auf dem Silbersee II eröffnet.

"Eigentlich ist der See schon seit dem 1. März für die Surfer offen", erklärt Norbert Sikora, "und wir hatten auch schon die ersten Sicherheitseinweisungen." Allerdings verginge auch den abgehärtesten Brettpiloten bei Wassertemperaturen um die fünf Grad der Spaß. Umso glücklicher waren die Surfer nun, bei strahlender Sonne und leichtem Wind über den See gleiten zu können. "Der Ostwind war zwar noch ganz schön kalt", räumt Sikora ein, "aber für uns Surfer war es idealer Gleitwind. Die Leichtgewichte fegten nur so über das Wasser."

Der See ist größer geworden

Seit kurzem haben die Wellenreiter auf dem Silbersee II noch mehr Auslauffläche: Der Schwimmbagger und seine Absperrung sind verschwunden. So hat sich für die Surfer nicht nur das Panorama verbessert, sondern auch noch etwas mehr Platz für ihre schnellen Fahrten ergeben. Aber auch wenn es nun einen potentiellen Gefahrenpunkt weniger auf dem See gibt, sind die Sicherheitsunterweisungen des TuS Haltern unerlässlich geblieben. Bereits einen Tag nach dem Ansurfen versammelten sich rund 30 Enthusiasten aus der ganzen Region, um sich von Norbert Sikora und seinem Team auf alle möglichen Gefahren des Surfsportes vorbereiten zu lassen.

Ein gelungenes Wochenende also für die Wellenreiter, die sich nach gelungenen Fahrten mit leckerem Grillgut belohnten. Und das war nur der Anfang: In den kommenden Wochen und Monaten wird wieder Hochsaison am Silbersee II herrschen. Anfang Juni werden wieder namhafte Hersteller erwartet, die die neueste Ausrüstung vorstellen und zur Probefahrt einladen. Und so oft wie möglich werden die Fans sich Segel und Brett schnappen und den Silbersee auf ihre Weise erkunden. "Wir haben die Saison wirklich herbeigesehnt", freute sich Sikora, "das wurde wirklich Zeit, dass es losgeht."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.