Schützengilde: Gnadenfrist für Fanfarius

Anzeige

Vogeltaufen sind eine feste Tradition: Kurz vor dem Schützenfest wird der zum Untergang verdammte Holzadler feierlich präsentiert und mit einem schmucken Namen versehen. Die Schützengilde Haltern macht da keine Ausnahme: "Fanfarius von Flavarius" wurde zu Beginn seines kurzen Lebens mit Sekt getauft.

Bald wird es ernst: Vom 12. bis zum 16. Juni feiert die Schützengilde ihr großes Fest. Damit am Lippspieker die Nachfolger des scheidenden Königspaares Jürgen I. Wortmann und Anja I. Büsing-Bergmann ermittelt werden können, muss ein Holzvogel sein Leben lassen. In diesem Jahr hört der prächtig geschnitzte Schützenadler auf den Namen "Fanfarius von Flavarius".

Umrahmt wurde die Taufe von einem beeindruckenden Ausmarsch aller Kompanien unter den Klängen der Spielmannszüge. In ihren bunten Uniformen zogen die Schützen vom Kärntner Platz zum Marktplatz, wo dann die Truppenabnahme stattfand. Nach der Vogeltaufe zog die farbenfrohe Schar dann durch die Innenstadt zum Biwakplatz, wo in fröhlicher Runde gefeiert wurde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.