Historisches aus Brünen gesucht

Anzeige
Zeitzeuge Alwin Cappel, Rolf Brögeler, Günter Heiligenpahl, Zeitzeuge Harald Hardacker, Dieter Holsteg, Zeitzeuge Friedhelm Zurmühlen, Andreas Hardacker,

Die Initialzündung kam von Alwin Cappel, der aus seiner persönlichen Erinnerung heraus 2015 eine Liste über das Gewerbe entlang der B70 im Ortskern Brünen erstellte, bezogen auf die Jahre von 1935 bis 1955. Diese Liste steht im Internet unter http://www.bruener-gewerbeverein.de/Unter uns.

Es ging Cappel mit der Liste auch darum, was damals durch die verschiedenen Gewerbe an Steuern reingekommen ist.

Es stellte sich die Frage, wie diese Liste aufzuarbeiten sei, und aus dem Verein Bürger für Brünen heraus bildete sich die Projektgruppe Historisches Brünen, um die Aufarbeitung in Angriff zu nehmen.

Die Zeitzeugen Friedhelm Zurmühlen, Alwin Cappel und Harald Hardacker mit Sohn Andreas (Tischlereiinhaber) sowie der Vorsitzende des Brüner Gewerbevereins Dieter Holsteg und der Vorsitzende des Vereins Bürger für Brünen Rolf Brögeler trafen sich in der Tischlerei Hardacker, um ihr Vorhaben der Presse vorzustellen.

Alle Brüner Bürger und auch Zeitzeugen sind dazu aufgerufen, Informationen zu den einzelnen Unternehmen beizusteuern.
Die Projektgruppe ist auf der Suche nach zeitgenössischen Quellen (Dokumente, Briefe, Fotografien, Rechnungen, Aufzeichnungen, Anzeigen in alten Zeitungen oder Heften und dergleichen).
Liebe Brüner, bitte mal auf dem Dachboden oder im Keller stöbern, es könnte Gesuchtes zu Tage kommen. Und von den Schätzen geht nichts verloren, alles wird digitalisiert.

Die Tischlerei Hardacker, die bereits in der fünften Generation das alte Handwerk fortführt, feiert in diesem Jahr 135-jähriges Bestehen, reiht sich also prima in die Liste ein.
Im Eintrag zur Tischlerei Hardacker steht der Begriff „Hauderer“. Dies ist ein alter Begriff für Fuhrunternehmer mit Pferd und Kutsche.
Auch andere, heute nicht mehr geläufige Begriffe tauchen auf, etwa die Weißnäherin, eine Näherin, die die Wäsche für die Aussteuertruhe nähte.
Jedenfalls verspricht die Aufarbeitung spannend zu werden. Es wird wohl noch viel Überraschendes auftauchen, ein lehrreiches, teilweise auch kurioses Zeitkolorit ist sicher.

So stieß Heimatforscher Günter Heiligenpahl bei seiner Recherche zum Thema Gaststätten in Brünen auf eine „Gaststätte zur hölzernen Klinke“, die es bereits 1660 in Brünen gab.

Beim Brüner Gewerbemarkt am 22. Und 23. April im Gewerbegebiet werden sich der Brüner Gewerbeverein und der Verein Bürger für Brünen gemeinsam in einem großen Zelt an zentraler Stelle präsentieren, wo sich die Besucher anhand des Zusammengetragenen auf Zeitreise begeben können.

Ansprechpartner:
Günter Heiligenpahl Tel: 02856-2519
Rolf Brögeler Tel: 02856-1254 oder rolf.broegeler@t-online.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.