Schüler helfen beim Schriftzug für die Erik-Nölting-Grundschule

Anzeige
Foto: Römer
Hattingen: Erik-Nölting-Schule | Jeder soll es auch von Weitem sehen: Das große Gebäude an der Richard-Dehmel-Straße 10 ist die Erik-Nölting-Grundschule!
Schulleiterin Annette Quent-Langer und ihr Kollegium hatten schon im Frühjahr mit dem Künstler Fritz Pietz Kontakt aufgenommen und gemeinsam überlegt, wie ein Namensschild für die Schule aussehen könnte.
Als Idee entstand, aus rund 800 kleinen Plättchen – zersägten und wetterfest gemachten Rigips-Platten – die Buchstaben für den Namenszug entstehen zu lassen. Jedes Plättchen sollte mit zwei Farben bemalt werden.
Bei der Finanzierung des ehrgeizigen Projektes – immerhin war seit der Eröffnung der Erik-Nölting-Schule 1956 bis heute noch niemand auf die Idee mit dem Namenszug an der großen Gebäudefront gekommen – half wieder einmal der Förderverein.
Annette Quent-Langer: „Außerdem haben wir im Juli dieses Jahres einen Sponsorenlauf ausgerichtet. Dabei haben unsere Kinder 700 Euro zusammen bekommen. Außerdem konnten an unserem Tag der offenen Tür Eltern, Lehrerinnen, Schüler, Schulanfänger und überhaupt alle, die Lust dazu hatten, für einen Euro ein Plättchen bemalen.“ Letztlich hat Fritz Plietz alle so entstandenen Plättchen zusammengesetzt. Daraus ist ein achteinhalb Meter langes und 65 Zentimeter hohes Kunstwerk geworden, das dieser Tage ans Gebäude montiert wurde.
Das wurde natürlich von den rund 160 Schülern und Lehrerinnen gefeiert und gesungen wurde dabei auch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.