Verfahren gegen Asylbewerber eingestellt

Anzeige
Hattingen: Amtsgericht Hattingen | Ein 29 Jahre alter Syrer, der früher in Hattingen lebte, war angeklagt, seine schwangere Ehefrau in der Asylbewerberunterkunft in Niederwenigern geschlagen zu haben. Das Verfahren wurde eingestellt.

Ehefrau geschlagen

Die Staatsanwaltschaft beschuldigte den Angeklagten, Weihnachten 2015 seine damals schwangere Ehefrau in der Asylbewerberunterkunft in Niederwenigern geschlagen zu haben. Weiterhin soll er seiner Frau angedroht haben, dass, sofern Sie nicht gehorche, er sie mit den Kindern alleine nach Syrien zurückschicken würde.

„Wir waren erst seit 20 Tagen in Deutschland und ich war total gestresst“ ließ der Angeklagte über den Dolmetscher übersetzen und ergänzte, „Außerdem habe ich aus einer Flasche getrunken, in der wohl Alkohol war. Die Wirkung des Alkohols kannte ich noch nicht“.

Erst im Verlauf der Gerichtsverhandlung hielt es der Syrer dann aber schon für möglich, dass er seine Frau im angetrunkenen Zustand geschlagen hatte. Diese soll gegenüber anderen Mitbewohnern in der Asylbewerberunterkunft geäußert haben, dass ihr Mann sie schon früher geschlagen und nachts bei Dunkelheit gegen das Metallgitter ihres Wohnbereiches in der Asylbewerberunterkunft gestoßen habe. Während eine Polizeibeamtin die bei der Ehefrau des Angeklagten sichtbaren Verletzungen am Einsatztag schilderte, begründete der Syrer die Feststellungen bei seiner Frau mit einer "allergischen Hautreaktion" ihrerseits seit Ankunft in Deutschland.

„Ich liebe meine Frau und entschuldige mich, dass ich ab und zu gestresst bin und die Nerven verloren habe“ übersetzte dann der Dolmetscher die Aussagen des Angeklagten.

3 Kleinkinder im Gerichtssaal

Die Ehefrau, die mit 3 Kleinkindern im Gerichtssaal erschien, machte von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch.

Am Ende der Hauptverhandlung wurde mit Zustimmung aller Gerichtsparteien das Verfahren gegen den Angeklagten, der inzwischen einen einjährigen Duldungsstatus hat und jetzt nicht mehr in Hattingen lebt, auf Kosten der Landeskasse eingestellt.

Im Jahre 2015 gab es im Bereich der hiesigen Kreispolizeibehörde 902, im Jahre 2016 1004 angezeigte Fälle von einfacher Körperverletzung.
0
1 Kommentar
2.292
Martina Janßen aus Hattingen | 19.06.2017 | 13:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.