Hattingen: Straßenerneuerung auf der Hüttenstraße - Am Büchsenschütz gesperrt, Umleitung eingerichtet

Anzeige
Hattingen: Hüttenstraße 43 |

Die Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebes Straßenbau lässt zur Zeit auf der Hüttenstraße (L705) zwischen der Brücke über die Werkstraße und der Koster Brücke eine Deckenerneuerung durchführen. Hierzu werden auf einer Länge von rund 1,2 km die Deck- und die Binderschicht abgefräst und erneuert.

Nachdem der erste Bauabschnitt zwischen „Marxstraße“ und „An der Kost“, der STADTSPIEGEL berichtete ausführlich, nun fertig gestellt ist, haben jetzt die Arbeiten im Bereich zwischen der Brücke „Werkstraße“ und der Marxstraße begonnen.
Zunächst wird die Fahrbahn in Richtung Bochum abgefräst, auch hier werden die Deck- und die Binderschicht erneuert.
Da die Hüttenstraße im Baustellenbereich vierspurig ausgebildet ist, kann der Verkehr jeweils einspurig in beide Fahrtrichtungen auf der westlichen Fahrbahnhälfte geführt werden.

Mitte September soll alles fertig sein

Die Einmündung „Am Büchsenschütz“ ist gesperrt. Hier ist eine Umleitung über August-Bebel-Straße, Martin-Luther-Straße, Schulstraße, Blankensteiner Straße und Marxstraße eingerichtet und ausgeschildert.
Wegen der angekündigten Witterungsverhältnisse lasse sich zur Zeit kein Termin für die Fertigstellung dieses Bereiches angeben, so die Regionalniederlassung Südwestfalen des Landesbetriebes Straßenbau.
Der gesamte Auftrag mit einem Volumen von 785.000 Euro soll laut Vorplanungen allerdings bis Mitte September fertig gestellt sein.
Die Straßenbauarbeiten werden auch in diesem Bereich von der Firma Kutsch aus Witten ausgeführt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.