Letzter Teil der Serie "Alt werden, jung sein": CVJM Hattingen

Anzeige
Im CVJM (v.l.) Fabio, Malte, Jugendreferent Stefan Larisch, Leon und Kevin. Foto: Pielorz
 
So sehen die coolen Konzerte im CVJM aus. Einfach mal hingehen. Foto: CVJM
Hattingen: CVJM Hattingen e.V. |

Der „Christliche Verein junger Menschen“ (CVJM) war bis in die achtziger Jahre hinein den Männern vorbehalten. Und er hieß früher auch anders: Evangelischer Jünglingsverein. Bibelstunden, Natur erleben, Sport und vor allem der Gleichklang von Körper, Seele und Geist standen im Mittelpunkt des Erlebens. Ganz verkehrt war das sicher nicht, doch heute ist der CVJM offen für Männer und Frauen jeden Alters und das nutzen in Hattingen und Sprockhövel rund 280 Mitglieder.

Der Verein hat alles im Angebot: Krabbelgruppen, Spielgruppen für die Kleinen, Konfi-Gruppen und Teamer für die Jugendlichen und auch Angebote für Ältere, die die Jüngeren gerne weiter begleiten möchten. Ein Veranstaltungsprogramm gibt es natürlich auch: „Pointbreak-Konzerte“ finden in den eigenen Räumen statt. Da passen immerhin 200 Jugendliche rein. Bands aus der Umgebung spielen hier auf und bringen eigene Fans mit. Nächster Termin ist übrigens der 1. Juli. Dann spielen „The ocean Screams“, „Erik Ponti“, „Words without Halo“ und „Instant First Try“. Räumlichkeiten und Technik sind da.
Andere Geschmäcker bedienen die Jazz Sessions im CVJM. Hier geht es am 24. Juni um 19 Uhr weiter. Dann gibt es noch die „Singer Songwriter Session“. Das ist ein Platz für junge Bands mit eigenen Songs. Am 25. Mai ist Justus Grützbach am Start. Kleinkunst am Kamin findet im Haus an der Augustastraße ebenfalls sein Publikum.
Zumindest etwas mit Kirche haben die Jugendgottesdienste unter dem Motto „One More Thing“ zu tun. Am 29. Mai ist es wieder soweit. Und dann noch die Worship Session, am 23. Juni beim CVJM.
Jugendreferent Stefan Larisch kann gar nicht alles aufzählen, was es im Haus gibt. Leon und Fabio jedenfalls finden das Programm gut und sind gern dabei. Fabio, 9. Klasse am Gymnasium Holthausen, arbeitet gern mit jüngeren Menschen zusammen. Er findet die Gemeinschaft gut und hat auch schon die klassische Brahmsee-Freizeit hinter sich. Leon war im letzten Jahr Konfirmand. Er besucht die Sekundarschule Süd-West in Dahlhausen. Er interessiert sich für Theater, hat in der Schulkooperation mit dem Bochumer Schauspielhaus gerade eine Hauptrolle im Theaterprojekt bekommen. Auch er schätzt die Gemeinschaft und besucht gerade einen Kurs beim CVJM. „Wir machen hier viele Aktionen und das finde ich richtig gut“. Eher weltliche Aktionen wie Zelten oder Movie Park.

Ein Verein für alle

„Aber immer mehr Konfirmanden kommen nach der Konfirmation wieder und wollen etwas bei uns machen. Das finden wir super“, sagt Larisch. „Ja, das ist nicht vergleichbar mit dem Religionsunterricht in der Schule. Wir stellen uns nicht in den Jugendgottesdiensten hin und predigen für die Jugendlichen. Das ist einfach eine andere Art der Gemeinschaft“.
Und die kommt offenbar an. Aus sieben Leuten besteht das Veranstaltungsteam. Auch Kevin (22), Student der Germanistik und der Ev. Theologie, gehört dazu. Er ist schon lange dabei, kommt aus der Konfi-Arbeit in St. Georg. „Wir müssen aber die Veranstaltungen bekannter machen. Es ist nicht leicht, Jugendliche für Kultur zu motivieren. Viele Jugendliche entscheiden sehr spontan, ob sie kommen wollen oder nicht. Das ist einfach nicht mehr planbar. Sie gehen selten Verbindlichkeiten ein und das ist nicht nur beim CVJM so“. Das kann Jugendreferent Stefan Larisch bestätigen. „Selbst Entscheidungen treffen, das ist nicht so einfach. Da bleiben viele eher unverbindlich. Das hat Auswirkungen auf das Engagement. Und natürlich der Zeitdruck, vor allem am Gymnasium. Schule steht nun einmal ganz oben“.
Trotzdem: Diese Jugendlichen sind zufrieden mit dem Angebot für die Jugend. „DLRG und THW sowie viele andere Einrichtungen haben Veranstaltungen für Jugendliche. Wir können manches schnell umsetzen, weil wir Räume und Technik haben. Wir müssen keine langen Wege von Genehmigungen gehen. Das ist ein Riesenvorteil“, sagt Malte, der die Technik im Veranstaltungsteam betreut.
Mehr Besucher wünschen sie sich bei manchen Veranstaltungen trotzdem. Und dafür wollen sie noch mehr Werbung machen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.