HEV hat den Klassenerhalt vor Augen

Anzeige
Für Dominik Scharfenort ist die Saison verletzungsbedingt beendet. (Foto: Herner EV)
Herne: Eissporthalle |

„Wir haben heute nicht schön gespielt, aber wir haben drei Punkte bekommen“, resümierte HEV-Trainer Carsten Plate den 6:3-Heimsieg. Sonntag trägt der Herner EV in eigener Halle ein Auswärtsspiel aus.

Dabei sah gegen Grefrath alles zunächst nach einem Schützenfest aus. Denn nach den ersten 20 Minuten stand es durch die Treffer von Tobias Stolikowski, Jakub Rumpel und Michel Ackers schon 3:0 für die Gysenberger. Doch es schien, dass sie im Anschluss zwei bis drei Gänge herunter schalteten. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Zunächst kamen die Gäste auf 2:3 heran. Doch durch Treffer von Sören Hauptig und Jan Werner zog der HEV vorentscheidend davon.

Auswärtsspiel in eigener Halle

Sonntag steht für den HEV wohl ungewöhnlichsten Auswärtspartie der Saison an. Denn das Spiel gegen Neuss wird in der Herner Eissporthalle ausgetragen.
Hintergrund dieser Aktion ist die schlechte finanzielle Lage der Rheinländer. Ungewollt spielen die Neusser in der für sie viel zu starken Oberliga und reisen von Niederlage zu Niederlage. Dies kostet nicht nur Geld, sondern auch Fan-Zuspruch. Um sich solidarisch mit dem NEV zu zeigen, wurde das Heimspiel kurzerhand an den Gysenberg verlegt, in der Hoffnung, mehr Zuschauer zum Spiel zu locken als in Neuss.

Die Verantwortlichen weisen aber darauf hin, dass es für den HEV offiziell ein Auswärtsspiel ist und die Dauerkarten der HEV-Anhänger daher nicht gelten. Zudem bleibt auch der VIP-Raum geschlossen, das Penaltyrestaurant hingegen wird geöffnet. Es gelten die Preise des Neusser EV.

Nimmt der HEV die drei Zähler mit, so hätte man den ewigen Erzrivalen aus Essen auf den siebten Platz verbannt und sich selber für die Zwischenrunde qualifiziert.

Allerdings muss HEV-Trainer Carsten Plate weiterhin auf einige Spieler verzichten. Torhüter Benjamin Voigt laboriert an einem Muskelfaserriss. Für Abwehrspieler Dominik Scharfenort ist die Saison vorbei. Der Defensivspieler hatte sich im Hinspiel bei den Grefrathern einen Riss des Innen- und Kreuzbandes zugezogen.Bully ist um 18.30 Uhr.

Eine weitere schlechte Nachricht erreichte den Herner EV auch noch. Am Freitag wurde der Protest des Vereins gegen die 0:5 Spielwertung bei den Eisbären Hamm abgelehnt. Damit bleibt es beim aktuellen Punktestand des HEV von 20 Zählern. Mit einem Sieg heute wäre dies aber bedeutungslos.

www.herner-ev.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.