Hilden: Drei Unfälle, dreimal Fahrerflucht

Anzeige
Hinweise nimmt die Hildener Polizei entgegen. (Foto: Polizei Mettmann / Symbolfoto)

Die Hildener Polizei sucht mit Blick auf mehrere Unfallfluchten Zeugen: In der Zeit vom Samstagmittag, 25. November, 11.30 Uhr, bis zum Dienstagmorgen des 28.11.2017, 8.15 Uhr, parkte ein blauer PKW VW Passat am Fahrbahnrand der Händelstraße in Hilden, in Höhe des Hauses Nr. 11 unmittelbar gegenüber mehrerer Parkbuchten an der gegenüberliegenden Seite der Sackgasse.

Blauer Passat angefahren

In dieser Zeit wurde der Passat von einem unbekannten anderen Fahrzeug, wahrscheinlich beim rückwärts Ausparken aus einer der Parkbuchten, angefahren und deutlich beschädigt. Dabei entstand allein an der Fahrertür und am vorderen linken Kotflügel des Passats ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden von mindestens 800 Euro entstand. Der unbekannte Verursacher entfernte sich mit seinem sicherlich ebenfalls beschädigten Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Silbergrauer BMW beschädigt

Am Mittwoch, 29. November, parkte zwischen 8.55 Uhr und15.15 Uhr ein silbergrauer PKW BMW der 5er-Serie auf dem großen Kundenparkplatz eines Einkaufszentrums an der Walder Straße 99 in Hilden. In dieser Zeit wurde der BMW im Heckbereich angefahren und beschädigt. Der noch unbekannte Schadensverursacher beging Unfallflucht. Zurück blieb ein geschätzter Sachschaden von mindestens
500,- Euro.

Schüler verletzt

Am frühen Mittwochnachmittag, 28. November, ereignete sich am Fritz-Gressard-Platz in Hilden gegen 13.55 Uhr ein Verkehrsunfall mit Personenschaden, an dem ein 14-jähriger Schüler und ein noch namentlich unbekannter Fahrzeugführer beteiligt waren. Zur Unfallzeit überquerte der Schüler nach eigenen Angaben eine Fußgängerfurt bei grüner Ampelschaltung, als ein zunächst vor der Ampel wartendes Fahrzeug plötzlich losfuhr und mit ihm kollidierte. Der 14-Jährige stürzte zu Boden, zog sich dabei leichte Schürfverletzungen zu.

Außerdem wurde die Hose des Jungen beschädigt. Dennoch sagte der geschockte Hildener, dass alles in Ordnung sei, als er von einer circa 70-jährigen Beifahrerin des Unfallwagens befragt wurde, die dazu den hellen Kleinwagen verlassen hatte. Daraufhin stieg die Frau wieder ein und der Fahrer des Wagens setzte seine Fahrt ohne Personalienaustausch fort. Erst später stellten sich bei dem jungen Fußgänger stärkere Schmerzen ein, woraufhin ambulante ärztliche Behandlung erforderlich wurde.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.