Öffentlichkeitsfahndung: Räuberischer Diebstahl in Discounter

Anzeige
Während der polizeilichen Ermittlungen wurde mit Hilfe der bisher bekannten Zeugen ein Phantombild des Räubers erstellt, welches nach übereinstimmender Meinung der Beteiligten das Aussehen des Täters sehr überzeugend wiedergeben soll. (Foto: Phantombild LKA NRW, 2016/2017)

Bereits am Samstag, 8. Oktober, gegen 18.40 Uhr, beobachteten Zeugen im Supermarkt eines Discounters, an der Düsseldorfer Straße 59 in Hilden, einen Ladendieb, der sich durch das besondere Verhalten des Täters nach Entdeckung seiner Tat zu einem räuberischen Diebstahl entwickelte.

Trotz intensiver Ermittlungs- und Fahndungsarbeit beim zuständigen Kriminalkommissariat konnte die Identität des flüchtigen Straftäters bis zum heutigen Tag nicht ermittelt werden.

Während der polizeilichen Ermittlungen wurde mit Hilfe der bisher bekannten Zeugen ein Phantombild des Räubers erstellt, welches nach übereinstimmender Meinung der Beteiligten das Aussehen des Täters sehr überzeugend wiedergeben soll. Auf Anregung der zuständigen Staatsanwaltschaft hat nun ein zuständiges Gericht die Veröffentlichung dieses Phantombildes zur öffentlichen Fahndung nach dem Straftäter angeordnet, da dessen Identifizierung und Ergreifung bisher auf anderer Art und Weise nicht erfolgreich war.

Der Tathergang

Der vermeintliche Kunde nahm am Tattag verschiedene Waren aus Verkaufsregalen und stopfte sie sofort in seinen schwarzen Rucksack. Beim Verlassen des Geschäftes zahlte der Unbekannte an der Kasse dann nur zwei Artikel, die er zuvor nicht in seinen Rucksack gepackt hatte.

Als der Ladendieb deshalb beim Verlassen der Geschäftsräume vom Filialleiter und einem Zeugen angehalten und auf den Ladendiebstahl angesprochen wurde, flüchtete der Straftäter zu Fuß mitsamt der Beute im Rucksack. Den Zeugen, der sofort die Verfolgung aufnahm, bedrohte der Flüchtende im Davonlaufen mehrfach mit der Drohung, dass er ihn abstechen würde, sollte dieser ihn weiter verfolgen.

Die Aktuelle Öffentlichkeitsfahndung

Der Flüchtige wurde wie folgt beschrieben:

- männlich,

- zirka 25 bis 30 Jahre alt,

- südländisch bis arabisch wirkendes Erscheinungsbild,

- dunkle kurze Haare, beginnende Stirnglatze, Dreitagebart,

- zirka 165 bis 170 cm groß, normale Figur,

- bekleidet mit dunkelblauer Jeanshose und schwarzer Jacke,

- auffallend helle Augenfarbe

- sprach nahezu akzentfreies Hochdeutsch,

- führte einen schwarzen Rucksack mit,

- ließ ein zuvor benutztes Fahrrad der Marke BBF am Tatort zurück,
welches aus einem Diebstahl stammte,

- wurde schon vor der Tat mehrfach von Zeugen in dem Hildener
Geschäft und dessen Umgebung beobachtet.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.