Unfall mit Cannabis und ohne Führerschein

Anzeige
Positiv auf THC getestet: Die Polizei leitete Strafverfahren ein. (Foto: Polizei Mettmann / Symbolfoto)
Hilden: Holterhöfchen |

Am frühen Freitagabend, 14. Juli, saßen mehrere Jugendliche und junge Erwachsene im Park am Holterhöfchen zusammen. Bei dieser Runde konsumierten sie gemeinsam Marihuana. Ein 17jähriger Hildener lieh sich dann von einem erwachsenen Mitanwesenden den Schlüssel zu dessen Auto (Opel Meriva).

Kontrolle übers Auto verloren

Er setzte sich mit vier anderen Angehörigen der obigen Runde in den geliehenen Pkw und drehte im Bereich des Schulzentrum Holterhöfchen seine Runden. Bei einem Richtungswechsel verlor er die Kontrolle über den Pkw und fuhr auf einen Fahrradständer auf. Der Pkw wurde dabei am Unterboden beschädigt, der Fahrradständer wurde aus seiner Bodenverankerung gerissen und verbogen.

Positiver Drogentest

Bei der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrer erst 17 Jahre alt ist und nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist / sein kann. Im Zuge der weiteren Ermittlungen und Befragungen räumte der 17-Jährige zudem den aktuellen Konsum von illegalen Betäubungsmitteln ein. Ein daraufhin veranlasster Drogentest bestätigte den Einfluss von THC (Tetrahydrocannabinol / Cannabis). Aus vorgenannten Gründen leitete die Hildener Polizei ein Strafverfahren gegen den jungen Mann ein.

Auto wurde abgeschleppt

Zur Beweisführung wurde die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Gegen den Mann, der seinen Pkw an den 17-Jährigen verlieh, wird ebenfalls ein Strafverfahren wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der Pkw ließ sich aus eigener Kraft nicht mehr von Fahrradständer bewegen und musste durch einen Abschleppunternehmer geborgen werden. Es entstand am Pkw ein Sachschaden von circa 7.000 Euro, dazu kommt der zerstörte Fahrradständer im Wert von 2.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.