Sterbende begleiten: Hildener Hospizbewegung erhält Zuwachs

Anzeige
Sieben Absolventinnen freuen sich über die Urkunden: Nach erfolgreich besuchtem Aufbauseminar unterstützen sie den Verein Hospizbewegung Hilden. (Foto: privat)

Die Hospizbewegung freut sich über Verstärkung: Sieben neue Kolleginnen haben das Aufbauseminar erfolgreich absolviert. Im nächsten Grundseminar, das Ende Oktober startet, sind noch Plätze frei.

Die ambulante Hospizarbeit lebt von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bereit sind, sich mit den Themen Krankheit und Sterben auseinanderzusetzen. In diesem Sommer können die 47 Ehrenamtlichen des Vereins Hospizbewegung Hilden wieder sieben neue Kolleginnen in ihrem Kreis begrüßen, die das Aufbauseminar erfolgreich abgeschlossen haben.

Der Verein bietet interessierten Bürgern regelmäßig die Teilnahme an einem Grundseminar an, in dem zunächst die individuellen Lebenswege und Erfahrungen mit den Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer reflektiert werden. An einem Einstiegswochenende und acht Abenden, einmal pro Woche, haben die Teilnehmer Gelegenheit, sich selbst zu erfahren und fachkundige Anleitung zum eigenen Verhalten im Umgang mit Tod und Sterben zu erhalten.

Wer nach Abschluss dieses Grundseminars für sich entscheidet, Schwerstkranke und Sterbende ehrenamtlich begleiten zu wollen, wird in einem Aufbauseminar mit dem notwendigen Wissen vertraut gemacht.

Seminar mit vielen Themenschwerpunkten


Ein solches Seminar hat die Hospizbewegung Hilden in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem ambulanten Hospizdienst Solingen (PHoS) durchgeführt. Themenschwerpunkte, die zum Teil durch externe Referenten behandelt wurden, waren unter anderem Pflegehandreichungen (Pflegedienst TheraConcept), Schmerztherapie (Palliativ-Arzt sowie Besuch einer Palliativ-Station), Bestattung (Bestattungshaus Kreuer), Spiritualität, Wahrnehmung und Kommunikation, Supervision und Helferverhalten in der Hospizarbeit, und – nicht zuletzt – Einführung in die praktische Hospizarbeit in der Hospizbewegung Hilden an der Hummelsterstraße.

Die Zusammenarbeit mit dem Palliativen Hospiz Solingen (PHoS) kam durch die gute Vernetzung der ambulanten Hospizdienste im Kreis Mettmann und Solingen zustande: bei beiden Hospizdiensten hatten sich zu Beginn des Jahres für ein jeweils eigenes Aufbauseminar nicht genügend Teilnehmer gemeldet. So ließen sich Kosten und organisatorischer Aufwand für beide Dienste reduzieren und die Interessentinnen konnten zeitnah ihre Qualifikation erwerben.

Das nächste Grundseminar bietet die Hospizbewegung Hilden Ende Oktober 2015 an – für Interessenten sind die Koordinatorinnen Annemarie Hein und Ulrike Herwald telefonisch unter der Nummer 02103-97 85 58 0 vormittags erreichbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.