Hünxe: Werner Schulte ehrt langjährige SPD-Mitglieder

Anzeige
Die Jubilare mit dem Bürgermeisterkandidat Werner Schulte und dem SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Meesters Foto: Veranstalter
Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, als sich die Hünxer Genossen zur traditionellen Jubilarehrung trafen. SPD-Bürgermeisterkandidat Werner Schulte lobte das jahrzehntelange Engagement der Jubilare und berichtete in Anekdoten über gemeinsame Erlebnisse. Als besonderer Gast war SPD-Landtagsabgeordneter Norbert Meesters geladen, der Schulte unterstützte und aus seiner Arbeit im Düsseldorfer Parlament berichtete. Neben zahlreichen Genossen nahmen auch Angehörige und interessierte Bürger am jährlichen Beisammensein teil.

Schulte, selbst Mitglied seit 1985, dankte den Jubilaren für ihre lange Verbundenheit mit der SPD und der sozialdemokratischen Idee. Wer in einer Partei aktiv ist, müsse ein dickes Fell haben und zuweilen auch einmal gegen den Strom schwimmen, denn nicht immer ist man einer Meinung. „Dann gilt es andere zu überzeugen.“, sagt er. Nicht wenige der Geehrten haben sich um den Hünxer Ortsverein verdient gemacht: als Ratsmitglieder, Kandidaten, Aktive in Vorstand und Arbeitsgemeinschaften und waren stets bereit, ehrenamtliche Aufgaben zu übernehmen. Hier und dort brachte der Bürgermeisterkandidat persönliche Geschichten ein, etwa von seiner ersten Mitgliederversammlung, die er gemeinsam mit dem Bucholtwelmer Siegmund Braune besuchte. Damals gab es, wie in vielen Vereinen, noch viel mehr Mitglieder und eine sehr lebendige Diskussionskultur.

Dass man immer das „Ohr an der Basis halten muss“, meint auch der Landtagsabgeordnete Norbert Meesters, der u.a. Hünxe in Düsseldorf vertritt. Für ihn sei die Mitgliederehrungen eine „heilige Pflicht“, der er gerne nachkäme, denn ohne die Vernetzung mit den Ortsvereinen und ohne die zahlreichen Aktivitäten der Mitglieder sei seine Arbeit als Abgeordneter kaum möglich. Von dieser berichtete er schließlich, insbesondere von seinen Tätigkeiten als umweltpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion. Für die rot-grüne Koalition von Ministerpräsidentin Kraft ist nun Halbzeit – die 1. Hälfte der Legislaturperiode ist vorbei und so wird die erste Bilanz gezogen. „Wir haben bereits vieles erreicht und auf den Weg gebracht, trotzdem gibt es keinen Grund, sich auszuruhen.“, resümiert Meesters. In seinem Beritt, der Umweltpolitik, gäbe es noch viele Fronten. Etwa bei der Novellierung des Landesjagdgesetz, für die er als Ansprechpartner und Fraktionssprecher quer durch das ganze Land unterwegs ist. Dem Fracking teilte er als Niederrheiner eine klare Absage und zitierte Hannelore Kraft, mit der es als Ministerpräsidentin keine solche Gefährdung unseres Trinkwassers in NRW geben werde. In Hinblick auf die Bürgermeisterwahlen im September in Hünxe gab er sich optimistisch und freue sich schon auf die Zusammenarbeit mit einem Bürgermeister Werner Schulte. „Ich bin ganz bei Euch. Ihr könnt auf mich zählen.“

Geehrt wurden für langjährige Mitgliedschaft: Simone Miehlke (10 Jahre), Ute Freitag, Rolf Görlinger, Susanne Lukoschek-Hülser (15 J.), Kerstin Bergstein, Friedrich-Wilhelm Groß-Klußmann, Karl-Heinz Kriener, Fatma Yegen (20 J.), Andreas Katzer (25 J.), Renate Salomon, Frank Schreiber, Kurt Tohermes, Markus Wagner (30 J.), Marion Berger, Siegmund Braune, Marion Hülser, Volker Voss (35 J.), Heinrich Esser, Gisela Fuss, Erich Specht (40 J.), Helene Hanowski, Alfred Salomon (45 J.) und Matthias Siegel (50 J.).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.