Hünxer CDU erstaunt über Angriffe des Turnvereins Bruckhausen gegen Politik und Verwaltung

Anzeige
Wilhelm Windszus, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes Hünxe
Pressemitteilung der CDU Hünxe:

Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Hünxe, Wilhelm Windszus, zeigt sich über die jüngsten Angriffe des Turnvereins Bruckhausen (TVB) gegen Politik und Verwaltung sehr erstaunt. Politik und Verwaltung, so der TVB, hätten es nicht für nötig erachtet, Überlegungen zur Sanierung des maroden Bruckhausener Sportplatzes anzustellen. Des Weiteren wirft der TVB Politik und Verwaltung vor, dass das gemeindliche Augenmerk lediglich auf die Sanierung von Anlagen im Ortsteil Hünxe gerichtet sei. Die Kritik des TVB weist der Hünxer CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende in aller Deutlichkeit zurück.

Am 25. Januar 2010, also vor gut drei Jahren, trafen sich auf Einladung von Bürgermeister Hermann Hansen Vertreter der Sportvereine, der Fraktionen und der Verwaltung zu einer gemeinsamen Besprechungsrunde zum Thema „Sportstättenkonzept“ im Hünxer Rathaus. Für den TVB nahm daran dessen Vorsitzender Gottfried Benninghoff teil. Zum Thema „Bruckhausener Sportplatz“ äußerte er sich wie folgt: „Der Sportplatz und die Laufbahn in Bruckhausen befinden sich in noch schlechterem Zustand als in den anderen Ortsteilen, werden aber durch den TVB selten genutzt. Daher ist aus seiner Sicht die Sanierung in Hünxe und Drevenack dringlicher.“ (Zitat aus dem Protokoll dieser Besprechung).

Als Ergebnis dieser gemeinsamen Besprechung weist das Protokoll bezüglich der Sportplätze und der Laufbahnen in den Ortsteilen aus: „Die dringlichste Maßnahme ist die Sanierung des Sportplatzes und der Laufbahn in Hünxe. Die Sanierung der Laufbahn in Drevenack ist auch notwendig, kann aber später erfolgen. …“

Vor dem Hintergrund der Aussage des TV Bruckhausen, dass weder Verein noch Schule den Sportplatz in der vorliegenden Form benötigen und vor dem Hintergrund des jüngsten TVB-Vorschlages zur Neugestaltung des Bruckhausener Sportplatzareals sieht der Hünxer CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Politik und Verwaltung in ihrer Vorgehensweise bestätigt. „Warum sollte der Sportplatz in Bruckhausen denn in seiner bisherigen Form saniert werden, wenn ihn doch keiner in dieser Form braucht?“ fragt er.

Den neuen TVB-Vorschlag für Bruckhausen, Errichtung eines Kleinspielfeldes (statt des bisherigen Fußballfeldes), eine parallel verlaufende Laufbahn, eine Weitsprunggrube und eine Kugelstoßanlage, dies alles maximal auf die Hälfte des bisherigen Platzes reduziert, sowie Verkauf der anderen Hälfte des bisherigen Sportplatzareals mit anschließender Bebauung mit einem Mehrfamilienhaus, bezeichnet der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende als diskussionswürdige Alternative, die auf jeden Fall Beachtung verdient.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.