Staccato zu Gast im Tersteegen-Haus

Anzeige
  Iserlohn: Tersteegen-Haus | Auch 2015 war es für die Bewohner des Tersteegen-Hauses in Iserlohn wieder ein gelungener, abwechslungsreicher Nachmittag: Staccato, der Mittel- und Oberstufenchor des Gymnasium An der Stenner war zu Gast und bereitete den Senioren knapp 1 Stunde lang viel Freude durch ihren voluminösen Klang.

Eine bunte Mischung aus Kassik, Jazz, Pop und solistischen Beiträgen

Nun zum 7. Male in Folge war Staccato ein gern gesehener Gast im Tersteegen-Haus, sodass Chorleiterin Corinna Tenbrüggen das Angebot nicht ausschlagen konnte und zusagte. Um 15:30 Uhr ging es mit einem leichten Warm-Up der Stimmen passend zum Wetter durch Frühlingslieder los. Mit "Die Gedanken sind frei" und "Es tönen die Lieder" wurden zunächst zwei deutsche Titel zum besten gegeben.

Kurz darauf wechselte der Chor in eine poppige Musikrichtung, sodass Titel wie "For The Longest Time" und das bekannte "Halleluja" mit äußerst viel Feingefühl vorgetragen wurden. Doch um nicht gänzlich in Erinnerungen aus alten Zeiten zu schwelgen setzte der Chor sein Programm mit aktuellen Titeln fort: "Hanging Tree" und "Someone like You" von Adele bekamen durch die Interpretation des Chores einen völlig neuen, wunderbaren Klang. Mit ein bisschen Bewegung ging es weiter: "Puttin' on the Ritz" und "On the sunny Side" kannten die Bewohner des Hauses mit Sicherheit nicht so gut wie später noch folgende Songs, doch mit anschließendem Applaus würdigten sie auch diese zwei Titel.

In solch einem großen Chor gibt es auch immer wieder einzelne Sänger und Sängerinnen, die sich durch ihren Spaß und Freude am Singen ein wenig vom Rest absetzen möchten, sodass Duette wie Annicka Schleicher und Nico Schreiber das Endresultat sind. Die beiden gaben ihr Bestes durch ihre Stimme und seine gefühlvollen Finger am Klavier. Doch sei damit nicht genug: Eine Gruppe aus 9 Schülerinnen, die alle im letzten Jahr vor dem Abitur stehen, schlossen ihre Stimmen zusammen und nannten sich "Q1s", sodass von U2 "With or Without You" vorgetragen wurde.

Der Nachmittag neigte sich langsam dem Ende zu. Doch zu Ende ging er ohne zwei Highlights gewiss nicht. Denn mit dem bekannten "Only You" aus Starlight Express und "New York, New York" stimmte der Chor auf die solistischen Beiträge von Justin Trenkel ein, der wie er selbst von sich behauptete "40 Jahre zu spät geboren war", um den Titel von Udo Jürgens "Vielen Dank für die Blumen" - bekannt aus Tom & Jerry - am Klavier zu spielen. Der Tod Udo Jürgens sei auch "ein großer Verlust für ihn persönlich". Er setze mit dem rockigen "Johnny Be Good" fort um danach dem kompletten Chor wieder den Gesang zu überlassen.

Der Nachmittag wurde mit dem deutschen "Amazing Grace" (Ein schöner Tag) und "Von guten Mächten" abgeschlossen. Gerade beim vorletzten Titel gab es Bewohner, die die Melodie so eindeutig aus alten Tagen wieder erkannten, dass sie mit sangen. Und das nicht nur auf Englisch, sondern auch Französisch und Russische Versionen einwandfrei vorgetragen werden konnten.

Bevor der Chor das Tersteegen-Haus verlassen konnte, musste er versprechen auch beim 8. Male im nächsten Jahr 2016 wieder vorbei zu kommen. Darüber freute sich der Chor sehr und ging ohne zu Zögern auf das Versprechen ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.