Die Spielskulptur darf nun offiziell "bespielt" werden

Anzeige

Schon in der ersten Stunde des großen Kinder- und Familienfestes auf dem Fritz-Kühn-Platz herrschte schon ein reger Betrieb.

Anlässlich des Weltkindertages hatten die Verantwortlichen der Kinderlobby sowie des Kinder- und Jugendbüros der Stadt zu dem Fest eingeladen.

Gleich zu Beginn wurde auch die neue Spielskulptur enthüllt. Diese Skulptur hatten sich Schülerinnen und Schüler der Südschule "ausgedacht". Während der ersten drei Ferienwochen im Sommer wurde diese Skulptur mit dem Dortmunder Künstler Robert Kaller dann im Rahmen der Kinderstadt erschaffen.

Bis in die Nachmittagstunden wurde ein sehr abwechslungsreiches Programm auf der Festbühne geboten. Das schöne Wetter lud die Kinder zum Mitmachen und die Großen zum Verweilen ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.