Durable erweitert Logistikzentrum - Neues Hochregallager in Sümmern

Anzeige
Durable-Geschäftsführer Horst-Werner Maier-Hunke vor dem neuen Hochregallager.

Nach nur acht Monaten wurden die Bauarbeiten im Distributionszentrum von Durable in Iserlohn-Sümmern in Rekordzeit erfolgreich abgeschlossen. Nach dem Abriss eines kleinen Teils des bisherigen Lagers entstand auf einer Grundfläche von rund 2.900 Quadratmetern ein neues und höheres Breitganglager.

Über 4.600 Paletten-Stellplätze mit einer Fachhöhe von bis zu 2,50 Meter finden in dem neuen Gebäude Platz. Rund 20 Meter ragt der moderne Komplex mit der ansprechenden Außenfassade in den Himmel. „Mit dem Entschluss für einen Neubau und damit die Investition in die Erweiterung des bestehenden Logistik-Zentrums haben wir das auf die Anforderungen des Marktes reagiert. Abläufe und Umschlagszeiten können jetzt nochmal effektiver gestaltet werden“, so Michael Truß, Leiter Logistik und Materialwirtschaft. In den letzten Jahren haben sich die Wahrenmengen und auch dessen Wert stark verändert. Von Jahr zu Jahr gibt es mehr bestellungen, die kleiner werden und einen geringeren Wert pro Palette besitzen. Umso größer wirdder Lagerbedarf in dem Unternehmen.

1994 wurde das Logistikzentrum avon Durable auf einer Grundstücksfläche von rund 24.000 m2 erstmalig in Betrieb genommen.
Trotz aller technischer Entwicklungen stieß die Mannschaft in Sümmern in den letzten Jahren jedoch aus besagten Gründen immer öfter an ihre Grenzen in Bezug auf Manövrierfähigkeit und Kapazität. „Wir freuen uns, dass das Lager wie geplant innerhalb der sehr kurzen Frist fertiggestellt werden konnte. Jetzt können wir die externen Lagerflächen auflösen und alle Distributionsabläufe hier zentral optimieren“, so Jörg Olaf Schmidt, seit 2007 Leiter des Distributionszentrums.

Innerhalb Deutschlands erreichen die bestellten Waren innerhalb von 24 Stunden ihren Bestimmungsort. Aufträge in Zentraleuropa werden in 48 Stunden abgewickelt. Jeden Arbeitstag werden durchschnittlich 260 Paletten mit Fertigware angeliefert und eingelagert. Der Lagerwert liegt bei ungefähr 17 bis 18 Mio Euro und generiert eine Verfügbarkeit der Produkte von etwa 99 Prozent. „ Mit dem neuen Hochregallager, dass Ende des Jahres in Betrieb genommen werden kann, werden wir in den kommenden sieben bis acht Jahren auskommen. Danach müssen wir weiter sehen“, sagt Geschäftsführer Horst-Werner Maier-Hunke.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.