Eine Sünde wert??

Anzeige
Wussten Sie, dass noch vor gut 200 Jahren sogenannte „Kaffeeschnüffler“ in unserem Land unterwegs waren?

Sie überwachten den mit dem staatlichen Kaffeemonopol verbundenen „Brennzwang“, den Friedrich der Große eingeführt hatte. Privatleute durften weder Kaffeebohnen besitzen noch welche rösten. Kaffee war ein Luxus, den sich nur Reiche leisten konnten.
Heute ist das glücklicherweise anders. Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen, an jeder Ecke gibt´s das braune Gebräu „to go“. Das führt aber leider zu einem ganz anderen Problem, nämlich unglaublichen Müllbergen. 320.000 Einwegbecher werden verbraucht - pro Stunde. Ist der Genuss diese Umweltsünde wert? Darüber sollte man gerade heute, am Tag des Kaffees, mal nachdenken.
Die Deutsche Umwelthilfe fordert jetzt eine Sonderabgabe von 20 Cent pro Becher, um die Zahl der Wegwerfbecher zu reduzieren. Das führt wahrscheinlich zu einem Aufschrei vor allem bei den Vieltrinkern. Aber mal ehrlich: 20 Cent sollte einem die Umwelt schon wert sein, oder? Und vielleicht weiß man das edle Getränk auch wieder mehr zu schätzen, weil man´s bewusster genießt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.