Iserlohner Schützenfest-Ikone Sepp Gussmann gestorben

Anzeige
Sepp Gussmann bei seinem letzten Auftritt in der Iserlohner Parkhalle im Oktober 2010.

Er gehörte seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts zum Iserlohner Schützenfest wie heute noch das Paulinchen zur Alexanderhöhe.

Die Rede ist von Sepp Gussmann, der heute im Alter von 87 Jahren in seiner Heimatstadt Darmstadt gestorben ist. Seine zweite Heimat war auch Iserlohn im Sommer. Gussmann liebte die Volksfeste und besonders das Iserlohner Schützenfest, dem er seit den 60er Jahren treu blieb. Und die Iserlohner Bürger mochten ihn, weil er auf die Stimmung seiner Zuhörer zusammen mit seiner großartigen bayrischen Big-Band hervorragend eingehen konnte. Unvergessen, wie er bis auf das auf den letzten Platz besetzte Bayernzelt zur vorgerückten Stunde zum Kochen bringen konnte. Besonders viel Freude bereitete ihm nach einer langen Samstagnacht in der Parkhalle der Umzug am folgenden Schützenfest-Sonntag durch die rappelvolle Innenstadt, wo Gussmann auf der Wermingser- oder Unnaer Straße von seinen Fans immer wieder herzlich begrüßt wurde. Doch irgendwann war die nostalgische Bayernwelle vorbei. „Heidi“ und unzählige Stimmungslieder hatten sich im Laufe der Jahre überholt. Auch zwangen ihn gesundheitliche Probleme kürzer zu treten. Und so wurde aus dem Bayernzelt das Höhenzelt und statt Live-Blasmusik der Techno-Beat vom Laptop. Doch er mochte immer noch seine Iserlohner. So ist er zum letzten Mal anlässlich eines nicht gut besuchten Oktoberfestes im Herbst 2010 noch einmal in der Parkhalle aufgetreten, wie einige Fotos von einem beliebten Künstler, Komponisten und Jahrzehnte langem Gast in unserer Stadt zeigen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.