Stefan-Haacke-Preis für Irmhild Schröer

Anzeige
V.l.:Thorsten Schick, stellvertr. Bürgermeister, mit der Preisträgerin Irmhild Schröer und dem Vorsitzenden des Beirates für Menschen mit Behinderung Peter Martin. (Foto: privat)

Am gestrigen Sonntag wurde zum sechsten Mal der Preis des Beirates für Menschen mit Behinderung der Stadt Iserlohn verliehen: Die diesjährige Preisträgerin ist Irmhild Schröer.

Die Ehrung wurde im Varnhagenhaus Iserlohn durch den stellvertretenden Bürgermeister Thorsten Schick durchgeführt. Zur musikalischen Unterstützung sangen die Sänger und Sängerinnen des Hemeraner Gospelchor "Sing4Soul" unter der Leitung von Matthias Bölker. Irmhild Schröer arbeitet seit rund 15 Jahren ehrenamtlich im CVJM Iserlohn in der "Donnerstagsgruppe" und im "Cafe Kunterbunt". Die Arbeit in diesen beiden Gruppen hat vor allem Angebote für Menschen mit Behinderung im Blick, ist aber auch ein Ort der Inklusion und des gemeinsamen Erlebens aller Besucher.
2010 vom Beirat beschlossen, wurde dieser Preis 2011 zum ersten Mal vergeben und soll nach Willen des Gremiums möglichst jedes Jahr vergeben werden. Mit dem Preis werden Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen geehrt, die sich ehrenamtlich oder über ihr berufliches Engagement hinaus mit außergewöhnlichem Einsatz für die Belange von Menschen mit Behinderung in Iserlohn einsetzen. Mit dem Preis soll das Engagement besonders gewürdigt werden. Zusätzlich zu einer Urkunde ist der Preis mit 200 Euro dotiert.
Im Jahr 2014 wurde der Preis des Beirates für Menschen mit Behinderung, nach dem plötzlichen Tod des Vorsitzenden umbenannt und heißt nun "Stefan Haacke Preis".
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.