Gemeinsame Position der FDP aus Hemer, Menden und Iserlohn zur A46

Anzeige
v.l.n.r.: Arne Hermann Stopsack, Detlef Köpke, Andrea Lipproß, Christof Rasche, Stefan Weige (Foto: FDP)

Unter Mitwirkung des FDP-Landtagsabgeordneten und verkehrspolitischen Sprechers Christoph Rasche haben die FDP-Fraktionen aus Hemer, Menden und Iserlohn sich mehrfach zum Thema A46 zusammen gesetzt. Jetzt haben die Fraktionsvorsitzenden Arne Hermann Stopsack (Hemer), Stefan Weige (Menden) sowie Detlef Köpke (Iserlohn) die gemeinsam erarbeitete und getragene Position vorgestellt:

„Der Lückenschluss der A46 von Hemer nach Arnsberg ist verkehrspolitisch dringend erforderlich, sowohl für die Menschen, als auch für die regionale Wirtschaft.  Dieser Lückenschluss muss möglichst schnell erfolgen, wobei in zwei Abschnitten geplant, aber in einem Zug gebaut werden soll. Es müssen dabei konkrete Zielvereinbarungen getroffen, veröffentlicht und kontrolliert werden. Notwendige Gutachten, die bisherigen sind nach Jahren des Stillstands nicht mehr verwendbar, müssen sofort in Auftrag gegeben werden.

Für die Umsetzung ist ein möglichst großer Konsens hilfreich. Vor allem für Menden möchten wir verhindern, dass neue jahrzehntelange Verkehrsprobleme entstehen. Deshalb favorisieren wir für Menden zur Entlastung die Umsetzung von Tunnellösungen und ggf. der Nordtangente. Mit Herumeiern wird der Stillstand nicht beendet, sondern führt zu noch schlimmeren Zuständen und nachhaltigen Schäden für die Bürgerinnen und Bürger aller drei Städte und der regionalen Wirtschaft.“

Die Freien Demokraten hoffen, dass der Stillstand von über 40 Jahren zeitnah ein Ende finden kann und damit der Verkehrsfluss verbessert wird, da für die nächsten Jahre eine weitere Zunahme der Mobilität erwartet wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.